Hilfe zu "Gebärdensprachvideo" Deutsch | English

Oberstufe NEU

Individuelle Förderung durch Kompetenzmodule

Bei der Oberstufe NEU stehen individuelle Lernbegleitung und Fördermaßnahmen im Mittelpunkt. Die semesterweise Lehrstoffverteilung in Kompetenzmodulen fördert die schrittweise und kontinuierliche Leistungserbringung der Schülerinnen/der Schüler und bereitet sie besser auf eine universitäre Ausbildung vor.

Zeitplan Oberstufe NEU

Seit dem Schuljahr 2013/14 findet die schrittweise Umstellung auf das neue Modell von jährlich ca. 160 Schulen statt. Ab 1. September 2017 gilt die Oberstufe NEU an allen österreichischen BMS, BHS und AHS.

Kernpunkte des neuen Modells

  • Geltungsbereich
    Die neue Oberstufe gilt für alle drei- bis fünfjährigen mittleren und höheren Schulen ab der 10. Schulstufe.
  • Klassenverband
    Klassenverband bzw. Klassenvorstand werden beibehalten.
  • Semesterweise Beurteilung
    Ein Kernmerkmal der neuen Oberstufe ist die semesterweise Beurteilung in Kompetenzmodulen. Das garantiert im Vergleich zur bisherigen Organisation eine Verdichtung des Lehr- und Lernklimas sowie eine schrittweise und kontinuierliche Leistungserbringung.
  • Positiver Abschluss eines jeden Semesters
    Jedes Semester muss positiv abgeschlossen werden. Bei einem negativen Abschluss wird der im betreffenden Semester nachzuholende Lehrstoff zusätzlich dokumentiert.
  • Erhalt positiv erbrachter Leistungen
    Alle positiv erbrachten Leistungen bleiben erhalten. Nur negativ Abgeschlossenes muss wiederholt werden.
  • Einführung von Semesterprüfungen
    Zum Ablegen kleinerer Lehrstoffpakete werden Semesterprüfungen eingeführt, die während der Unterrichtszeit abgelegt werden. Die Semesterprüfungen können jeweils maximal zweimal wiederholt werden. Die Semesternote kann dabei maximal auf "Befriedigend" verbessert werden.
  • Förderunterricht
    Zur Kompensation fachlicher Leistungsmängel wird Förderunterricht angeboten.
  • Begabungsförderung
    Schülerinnen/Schüler, die rascher in der Schullaufbahn fortschreiten möchten, werden gefördert.
  • Wiederholen der Schulstufe
    Eine Schülerin/ein Schüler kann in die nächste Schulstufe aufsteigen, wenn sie/er höchstens zwei "Nicht Genügend" erlangt hat. Bei negativem Abschluss von mehr als zwei Pflichtgegenständen muss eine Schulstufe wiederholt werden. Die Klassenkonferenz kann einmal das Aufsteigen mit drei "Nicht Genügend" ermöglichen.
  • Erweitertes Frühwarnsystem
    Ein erweitertes Frühwarnsystem mit Leistungsvereinbarungen (z.B. Fördermaßnahmen zur Vermeidung von negativen Beurteilungen) ist vorgesehen.
  • Individuelle und freiwillige Lernbegleitung
    Die individuelle und freiwillige Lernbegleitung besteht aus methodisch-didaktischen Anleitungen und Beratungen, Hilfe bei der Planung von Lernsequenzen und Sicherstellung einer geeigneten individuellen Lernorganisation.
  • Abschluss der Oberstufe
    Bei positivem Abschluss aller Unterrichtsgegenstände ist die Oberstufe absolviert und die Schülerin/der Schüler ist berechtigt, zur Reife- bzw. Reife- und Diplomprüfung anzutreten. Einzelne Unterrichtsgegenstände können auch vorgezogen werden und damit wird auch ein früherer Antritt zur Reife- bzw. Reife- und Diplomprüfung im entsprechenden Fach ermöglicht.

Weiterführende Links

Informationen zur Oberstufe NEU (BMB)

Stand: 01.07.2016
Hinweis .
Abgenommen durch:
Bundeskanzleramt – HELP-Redaktion

Bewertung

War diese Information hilfreich? Das Feld "War diese Information hilfreich?" muss ausgefüllt sein!