Hilfe zu "Gebärdensprachvideo" Deutsch | English

Hauptschule

Alle Hauptschulen entwickeln sich über einen gesetzlich definierten Stufenplan in den Schuljahren 2012/13 bis 2015/16 zu Neuen Mittelschulen (NMS). Mit dem Schuljahr 2015/16 haben alle ehemaligen Hauptschulstandorte die Entwicklungsarbeit zur NMS (aufsteigend mit den ersten Klassen) aufgenommen, Hauptschulklassen werden somit bis Schuljahr 2017/18 auslaufend geführt.

Die Hauptschule umfasst vier Schulstufen und hat die Aufgabe, eine grundlegende Allgemeinbildung zu vermitteln sowie – je nach Interesse, Begabung und Fähigkeit der Schülerinnen/Schüler – auf das Berufsleben und den Übertritt in eine mittlere oder höhere Schule vorzubereiten.

Die Hauptschule ist in die Gemeinde integriert und kann daher auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Schülerinnen/Schüler (regionale Besonderheiten, individuelle Interessens- und Begabungsschwerpunkte etc.) relativ flexibel eingehen.

Die Einschreibung in die Hauptschule muss rechtzeitig (spätestens zwei Wochen nach dem Ende der Semesterferien im vorhergehenden Schuljahr) durch die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten erfolgen. Die Schülerinnen/Schüler werden von der zuständigen Schulbehörde – je nach Verfügbarkeit der Schulplätze und anhand gesetzlich vorgeschriebener Kriterien – zugeteilt. Die Zuteilung muss den Eltern bzw. den Erziehungsberechtigten spätestens bis Ende des vorhergehenden Schuljahres mitgeteilt werden.

In allen Pflichtgegenständen besteht die Möglichkeit für einen speziellen Förderunterricht. Besonders in den Gegenständen mit Leistungsdifferenzierung wird davon häufig Gebrauch gemacht.

In der 3. und 4. Klasse wird der Frage nach dem weiteren Berufs- und Ausbildungsweg der Jugendlichen besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Dies geschieht im Rahmen der verbindlichen Übung "Berufsorientierung" – hier werden sogenannte "berufspraktische Tage", Lehrausgänge und Exkursionen durchgeführt. Bei entsprechend gutem Lernerfolg in der Hauptschule besteht die Möglichkeit, direkt in die Oberstufe einer allgemeinbildenden höheren Schule  eine berufsbildende mittlere und höhere Schule überzutreten.

Hauptschule
Schulstufe

5. bis 8. Schulstufe (10. bis 14. Lebensjahr)

Voraussetzungen

Erfolgreicher Abschluss der Volksschule (4. Schulstufe)

Dauer

Vier Jahre

Inhalte
  • Vermittlung von grundlegender Allgemeinbildung
  • Vorbereitung auf das Berufsleben durch praxisnahen Unterricht
  • Vorbereitung auf den Besuch von weiterführenden Schulen
  • Unterstützung bei der Berufswahl (etc. durch das Pflichtfach "Berufsorientierung", Exkursionen, Betriebsbesichtigungen)
Besonderheiten

In den Gegenständen Deutsch, Mathematik und Lebende Fremdsprache gibt es Leistungsgruppen, die es ermöglichen, gezielt die Leistungsfähigkeit der Schülerinnen/Schüler zu berücksichtigen. Dabei erfolgt der Unterricht vor allem in Kleingruppen. Die Anforderungen der höchsten Leistungsgruppe entsprechen dabei jenen der allgemeinbildenden höheren Schule.

Schulformen

Die Hauptschulen haben bei der Gestaltung ihres Lehrangebots einen gewissen Spielraum (z.B. Schwerpunkt Informatik oder Sprachen schulautonom bzw. als Schulversuch, wenn es über den Rahmen der Schulautonomie hinaus geht).

Sonderformen:

  • Musik
  • Sport und Skisport
Bei Sonderformen der Hauptschule muss eine Eignungsprüfung abgelegt werden.
Abschluss

Mit einem erfolgreichen Abschluss der Hauptschule ist der Besuch folgender weiterführender Schulen möglich:

Je nach geplantem weiteren Schulbesuch muss ein entsprechender Lernerfolg nachgewiesen oder eine Aufnahmsprüfung abgelegt werden.
Stand: 01.07.2016
Hinweis .
Abgenommen durch:
Bundesministerium für Bildung

Bewertung

War diese Information hilfreich? Das Feld "War diese Information hilfreich?" muss ausgefüllt sein!