Hilfe zu "Gebärdensprachvideo" Deutsch | English

Berufsbildende mittlere Schule

Berufsbildende mittlere Schulen (BMS) dauern ein bis vier Jahre. BMS mit einer Ausbildungsdauer von ein oder zwei Jahren vermitteln eine teilweise, solche mit einer Ausbildungsdauer von drei oder vier Jahren mit Abschlussprüfung eine abgeschlossene Berufsausbildung.

Für die Aufnahme in eine mindestens dreijährige berufsbildende mittlere Schule gilt, dass eine Schülerin/ein Schüler aus der 4. Klasse einer Hauptschule eine Aufnahmsprüfung in Deutsch, Englisch oder Mathematik abzulegen hat, wenn sie/er in dem betreffenden Gegenstand in der niedrigsten Leistungsgruppe war. Nach erfolgreichem Besuch einer Polytechnischen Schule entfällt die Aufnahmeprüfung.

Durch die Gewerbeordnung und ergänzende Verordnungen ist festgelegt, welche allgemeinen und speziellen Voraussetzungen zur selbstständigen Ausübung reglementierter Gewerbe (Handwerke und sonstige reglementierte Gewerbe) vorliegen müssen. Absolventinnen/Absolventen der mindestens dreijährigen berufsbildenden mittleren Schule können facheinschlägige Kenntnisse, Fähigkeiten und bereits nachgewiesenes Wissen auf vorgeschriebene Prüfungen in Form von Ersätzen (BMS Unternehmerprüfung, Befähigungsnachweisprüfung, Meisterprüfung) angerechnet werden.

Nach Absolvierung einer mindestens dreijährigen berufsbildenden mittleren Schule führen Aufbaulehrgänge (drei Jahre) zur Reife- und Diplomprüfung. Für Absolventinnen/Absolventen einiger vierjähriger Schulen gibt es auch spezielle Formen von facheinschlägigen Kollegs.

NEU
Informationen zur Oberstufe NEU finden sich ebenfalls auf HELP.gv.at.
Berufsbildende mittlere Schule
Schulstufe

9. bis 12. Schulstufe (14. bis 18. Lebensjahr)

Voraussetzungen

Erfolgreicher Abschluss der 8. Schulstufe (in einer Hauptschule, Neuen Mittelschule oder allgemeinbildenden höheren Schule)

Wenn in der 8. Schulstufe in den Fächern Latein, Geometrisches Zeichnen oder in schulautonomen Pflicht- oder Schwerpunktpflichtgegenständen keine positive Beurteilung vorliegt, kann trotzdem eine berufsbildende mittlere Schule (BMS) besucht werden. 

Bei vorherigem Besuch einer Hauptschule muss unter Umständen (abhängig von den Leistungen in Deutsch, Mathematik, Englisch) eine Aufnahmsprüfung abgelegt werden.

Beim Besuch einer berufsbildenden mittleren Schule mit sportlichem oder künstlerischem Schwerpunkt ist auf jeden Fall eine Aufnahmsprüfung notwendig.

Dauer

Ein bis vier Jahre (je nach Art der gewählten BMS)

Inhalte
  • Förderung der Allgemeinbildung
  • Vermittlung von konkreten beruflichen Qualifikationen bzw. Teilqualifikationen (bei ein- bis zweijährigen Schulformen)
  • Praxisorientierte Ausbildung
Schulformen

Berufsbildende mittlere Schulen bieten Ausbildungen in verschiedenen Fachgebieten an, beispielsweise:

  • Technische, gewerbliche und kunstgewerbliche Fachschulen (drei- oder vierjährig)
    Fachrichtungen: Chemie, Bautechnik, Elektrotechnik/Elektronik, Kunsthandwerk, Maschinenbau/Mechatronik, Tischlerei, spezielle kunstgewerbliche und handwerkliche Fachrichtungen.
  • Handelsschule (dreijährig)
    Ausbildung zu Berufen in allen Zweigen der Wirtschaft und Verwaltung. Fachbereiche: Informationstechnologie, Office Management; Sales Management, schulautonome Fachbereiche. Vierjährige Sonderformen für Sportlerinnen/Sportler.
  • Fachschule für wirtschaftliche Berufe (dreijährig)
    Ausbildung in wirtschaftlichen und touristischen Berufen, Ausbildungsschwerpunkte u.a.: Zweite lebende Fremdsprache, IT Support, Gesundheit, Soziales, Ernährung, schulautonome Ausbildungsschwerpunkte.
  • Wirtschaftsfachschule (ein- oder zweijährig)
    Vorbereitende Berufsqualifikationen für die Berufsfelder Soziales, Gesundheit, Ernährung, Wirtschaft und Tourismus.
  • Fachschule für Mode (dreijährig)
    Ausbildung zur Fachkraft in der Modewirtschaft und Bekleidungsindustrie mit Ausbildungsschwerpunkten.
  • Hotelfachschule, Tourismusfachschule, Gastgewerbefachschule (dreijährig)
    Ausbildung zur Fachkraft im Hotel- und Gastgewerbe bzw. in der Kurverwaltung sowie im Tourismus. Ausbildungsschwerpunkte u.a.: Gastronomie, Sport, Fremdsprachen.
  • Schulen für Sozialberufe
    Dreijährige Fachschule für Sozialberufe, zweijährige Schule für Sozialdienste. Schulen für Sozialbetreuungsberufe (Aufnahme erst ab dem 17. bzw. 19. Lebensjahr) mit folgenden Schwerpunkten: Altenarbeit, Familienarbeit, Behindertenarbeit, Behindertenbegleitung; Abschluss auf Fachniveau (2 bis 3 Jahre) oder auf Diplomniveau (3 bis 4,5 Jahre); auch für Berufstätige.
  • Land- und forstwirtschaftliche Fachschulen (Ausbildungsdauer zwei bis vier Jahre)
    Ausbildung zur landwirtschaftlichen Facharbeiterin/zum landwirtschaftlichen Facharbeiter. Ausbildungsschwerpunkte: Landwirtschaft, ländliche Hauswirtschaft, Ernährungs- und Gesundheitsmanagement, Gesundheit und Soziale Berufe Nähere Auskünfte erteilen die landwirtschaftlichen Schulreferate bei den Landesregierungen.
  • Schulen für Gesundheits- und Krankenpflege (Eintrittsalter mit 16 bzw. 17 Jahren)
    Die Schulen und Lehrgänge in diesem Bereich sind mit Bewilligung des Bundesministeriums für Gesundheit und Frauen an oder in Zusammenarbeit mit Krankenanstalten eingerichtet.
Abschluss

Der erfolgreiche Abschluss einer mindestens dreijährigen berufsbildenden mittleren Schule berechtigt zur unmittelbaren Ausübung von einschlägigen beruflichen Tätigkeiten und eröffnet den Zugang zu reglementierten Berufen.

Außerdem gibt es anschließend die Möglichkeit, eine Berufsreifeprüfung abzulegen, um die Studienberechtigung zu erlangen oder einen Aufbaulehrgang zu besuchen (drei Jahre, mit Reife- und Diplomprüfung).
Stand: 01.07.2016
Hinweis .
Abgenommen durch:
Bundesministerium für Bildung

Bewertung

War diese Information hilfreich? Das Feld "War diese Information hilfreich?" muss ausgefüllt sein!