Hilfe zu "Gebärdensprachvideo" Deutsch | English

Ermäßigung des Betreuungs- und Nächtigungsbeitrages für ganztägige Schulformen und Schülerheime

Allgemeine Informationen

Für sozial bedürftige Schülerinnen/Schüler besteht die Möglichkeit, eine Ermäßigung der Betreuungsbeiträge und Nächtigungsbeiträge in ganztägig geführten Schulen sowie Schulen mit Nachmittagsbetreuung zu beantragen.

Die Ermäßigung beträgt je nach Bedürftigkeit zwischen 10 und 100 Prozent (in Zehn-Prozent-Stufen).

ACHTUNG

Verpflegungsbeiträge (für das Mittagessen und sonstige Verpflegung in der Schule) können nicht ermäßigt werden.

Voraussetzungen

Eine Ermäßigung des Betreuungs- und des Nächtigungsbeitrages kann beantragen, wer

  • Schülerin/Schüler an einer der folgenden Schulen ist:
    • Ganztägig geführte öffentliche allgemeinbildende Pflichtschulen, welche vom Bund erhalten werden (einschließlich Praxisschulen an Pädagogischen Hochschulen) oder
    • Allgemeinbildende höhere Schulen mit Nachmittagsbetreuung bzw. Schülerin/Schüler, die/der in einem vom Bund erhaltenen Schülerheim (ausgenommen in Schülerheimen, die ausschließlich oder vorwiegend für Schülerinnen/Schüler an land- und forstwirtschaftlichen Schulen bestimmt sind) angemeldet ist
  • Sowie sozial bedürftig ist.

Die soziale Bedürftigkeit wird durch die Höhe des verfügbaren Einkommens, den Familienstand sowie die Familiengröße bestimmt.

Fristen

Der Antrag muss innerhalb eines Monats nach Beginn des ganztägigen Unterrichts oder der Nachmittagsbetreuung bzw. der Aufnahme in das Schülerheim abgegeben werden.

ACHTUNG
Bei verspäteter Abgabe des Antrags kann eine Ermäßigung des Betreuungs- bzw. Nächtigungsbeitrages erst ab dem Monat der Antragstellung gewährt werden.
Besucht die Schülerin/der Schüler im folgenden Schuljahr weiterhin eine ganztägige Schulform oder ist sie/er zur Nachmittagsbetreuung angemeldet, muss der Antrag bereits zu Schulbeginn in der Schule bzw. bei der Heimleitung abgegeben werden.

Zuständige Stelle

Verfahrensablauf

Die Antragsformulare zur Ermäßigung der Betreuungsgebühren sowie Informationsmaterial sind in der Direktion der entsprechenden Schule erhältlich. Der ausgefüllte Antrag sowie die notwendigen zusätzlichen Unterlagen müssen in dieser Schule bzw. bei der Heimleitung abgeben werden.

Ist die Schülerin/der Schüler nicht volljährig, muss der Antrag von den Eltern bzw. Erziehungsberechtigten ausgefüllt und unterschrieben werden.

Bis zur Entscheidung über den Antrag müssen vorläufig keine Betreuungs- bzw. Nächtigungsgebühren bezahlt werden, es sei denn es waren im Vorjahr für diese Schülerin/diesen Schüler Gebühren zu bezahlen. 

Erforderliche Unterlagen

  • Bei nicht selbstständiger Beschäftigung der Eltern:
    Den Lohnzettel und den Bescheid für die Arbeitnehmerveranlagung (jeweils für das vergangene Kalenderjahr)
  • Bei selbstständiger Beschäftigung der Eltern:
    Der zuletzt erhaltene Einkommensteuerbescheid
  • Bei Einkünften aus Land- und Forstwirtschaft der Eltern:
    Der zuletzt erhaltene Einheitswertbescheid und der zuletzt erhaltene Einkommensteuerbescheid

Nähere Informationen zum Thema "Schulbeihilfe" finden sich ebenfalls auf HELP.gv.at.

Zusätzliche Informationen

Rechtsgrundlagen

Stand: 01.07.2016
Hinweis .
Abgenommen durch:
Bundesministerium für Bildung

Bewertung

War diese Information hilfreich? Das Feld "War diese Information hilfreich?" muss ausgefüllt sein!