Das Sozialministeriumservice und seine Landesstellen

Eine besondere Wegweiserfunktion für die Orientierung von Bürgerinnen/Bürgern kommt dem Sozialministeriumservice (früher: Bundessozialamt) und seinen Landesstellen zu.

Renten und Entschädigungen zahlt das Sozialministeriumservice unter anderem an Opfer von Krieg und Verbrechen aus. Die Unterstützung pflegender Angehöriger, Zuschüsse zur 24-Stunden-Betreuung und die Abwicklung des Pflegekarenzgeldes sind ebenfalls wichtige Aufgabengebiete. 

Das Sozialministeriumservice und seine Landesstellen sind Bundesbehörden, die insbesondere für die Vollziehung der Agenden für Menschen mit Behinderungen in Bundeskompetenz zuständig sind. So u.a. für das

Der Schwerpunkt liegt in der beruflichen Inklusion von Menschen mit Behinderung, gesundheitlicher Beeinträchtigung und/oder Benachteiligung.

Das Sozialministeriumservice koordiniert und fördert dabei eine breite Palette von vernetzten Angeboten (Förderungen). Diese Dienstleistungen richten sich sowohl an Dienstnehmerinnen/Dienstnehmer als auch an Unternehmen.

Das Sozialministeriumservice stellt auch den Grad der Behinderung sowie eine Eigenschaft als begünstigt Behinderte/begünstigt Behinderterfest, stellt Behindertenpässe sowie Parkausweise aus und verwaltet den Unterstützungsfonds für Menschen mit Behinderungen.

Im Bereich der Behindertengleichstellung führt das Sozialministeriumservice Schlichtungsverfahren durch und informiert auch über die Beseitigung von Barrieren.  

Dienstleistungen des Sozialministeriumservice und seiner Landesstellen

Folgende Dienstleistungen werden u.a. erbracht:

Das Sozialministeriumservice und seine Landesstellen wickeln überdies Verfahren in den nachfolgenden Bereichen ab

Stand: 01.01.2019
Hinweis
Abgenommen durch:
Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz
Bewertung
War diese Information hilfreich? *: