Hilfe zu "Gebärdensprachvideo" Deutsch | English

Maut

Allgemeine Informationen

Auf einigen Abschnitten des österreichischen Mautstreckennetzes wird für Pkw eine Streckenmaut eingehoben. Diese Abschnitte sind nicht vignettenpflichtig. Bei diesen sogenannten Sondermautstrecken handelt es sich um Abschnitte der Pyhrn Autobahn (A 9), der Tauern Autobahn (A 10), der Karawanken Autobahn (A 11), der Brenner Autobahn (A 13) und der Arlberg Schnellstraße (S 16).

Voraussetzungen

Die Jahreskarte für Lenkerinnen/Lenker von Behindertenfahrzeugen ist unter folgenden Voraussetzungen erhältlich:

  • Vorlage eines Parkausweises für Menschen mit Behinderung nach § 29b StVO
  • Fahrzeug, das eine für den behindertengerechten Betrieb geeignete Typisierung aufweist (Behindertenfahrzeug) oder zumindest Einschränkung der Lenkbefugnis auf den Betrieb eines Fahrzeuges ohne Kupplungspedal (Automatikgetriebe) – Eintragung der Einschränkung im Führerschein der behinderten Person
  • Die Jahreskarte für behinderte Lenkerinnen/behinderte Lenker wird nur für ein auf die behinderte Lenkerin/den behinderten Lenker zugelassenes Kraftfahrzeug ausgestellt und darf nur verwendet werden, wenn das Fahrzeug von der behinderten Person selbst gelenkt wird

Die Karte wird zusätzlich auf den Namen der berechtigten Person ausgestellt und gilt mit Ausnahme der Karawanken Autobahn und abweichend von der allgemeinen Bestimmung für Jahreskarten auf allen Sondermautstrecken der ASFINAG.

Zuständige Stelle

ASFINAG Maut Service GmbH

Kosten

Die Jahreskarte für Lenkerinnen/Lenker von Behindertenfahrzeugen ist zum Preis von 7 Euro (inkl. 20 Prozent Umsatzsteuer) erhältlich.

Zusätzliche Informationen

Jahreskarte für behinderte Lenker auf der Brenner Autobahn

Eine Jahreskarte für behinderte Lenkerinnen/behinderte Lenker zur Benutzung ausschließlich der Brenner Autobahn (A 13) kann zu einem Preis von 38,50 Euro (inkl. 20 Prozent Umsatzsteuer) bei Erfüllung der nachfolgenden Voraussetzungen erworben werden:

  • Inhaberinnen/Inhaber von Amtsbescheinigungen und Opferausweisen, bei denen die Minderung der Erwerbsfähigkeit mindestens 50 Prozent beträgt
  • Schwerkriegsbeschädigte nach § 9 Abs 2 Kriegsopferversorgungsgesetz, BGBl. 152/1957
  • Zivilblinde mit Blindenausweis
  • Behinderte, die eine Behinderung von mindestens 50 Prozent nachweisen können

Zum Formular

Stand: 05.01.2016
Hinweis .
Abgenommen durch:
Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Bewertung

War diese Information hilfreich? Das Feld "War diese Information hilfreich?" muss ausgefüllt sein!