Hilfe zu "Gebärdensprachvideo" Deutsch | English

Bundes-Bedienstetenschutzgesetz, Bundes-Arbeitsstättenverordnung – geplante Änderungen

Begutachtungsentwurf – geplante Änderungen

Größenvorgaben für Unterrichtsräume sollen künftig vorgegeben sein. Ein Gesetzesentwurf zur Änderung des Bundes-Bedienstetenschutzgesetzes und der Bundes-Arbeitsstättenverordnung wurde am 14. Jänner 2011 zur Begutachtung versandt. Die Begutachtungsfrist endet am 11. März 2011.

Dieser Begutachtungsentwurf (sogenannter Ministerialentwurf) findet sich auf den Seiten des österreichischen Parlaments.

Informationen zum Begriff "Begutachtungsentwurf" finden sich auf HELP.gv.at.

Inhalt des Begutachtungsentwurfs

Die wesentlichen Eckpunkte dieses Begutachtungsentwurfs lauten:

  • Größenvorgaben für Unterrichtsräume
    Aufgrund der didaktischen Anforderungen hat sich eine gewisse Größe für Unterrichträume in Hinblick auf maximale Tafelabstände und maximale Blickwinkel als optimal herausgestellt (für 25 bis 30 Schülerinnen/Schüler zwischen 50 und 70 Quadratmeter). Diese Vorgaben sollen umgesetzt werden.
  • Arbeitsräume für Lehrkräfte
    Bei der Bemessung des Arbeitsbereichs von Lehrerinnen/Lehrern soll pro vollbeschäftigte Lehrkraft eine Bodenfläche von zwei Quadratmetern zur Verfügung stehen. Außerdem soll eine zusammenhängende freie Bodenfläche von mindesten 0,5 Quadratmeter pro vollbeschäftigte Lehrkraft gegeben sein.
  • Geplantes Inkrafttreten
    Inkrafttreten voraussichtlich 1. April 2011
Stand: 14.01.2011
Hinweis .
Abgenommen durch:
Bundeskanzleramt – HELP-Redaktion