Hilfe zu "Gebärdensprachvideo" Deutsch | English

3. BIFIE-Erhebungsverordnung – erlassene Neuerungen

ACHTUNG: Sie befinden sich im Archiv "Gesetzliche Neuerungen"!
Diese "Gesetzliche Neuerung" beschreibt geplante oder bereits beschlossene Regelungen zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung. Sie gibt daher unter Umständen NICHT die aktuelle Rechtslage wieder!

Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt – erlassene Neuerungen

Das Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation und Entwicklung des österreichischen Schulwesens (BIFIE) ist mit der Durchführung von Tests und Erhebung, z.B. PISA 2012, betraut. Die 150. Verordnung der Bundesministerin für Unterricht, Kunst und Kultur über die Pflicht zur Mitwirkung an Erhebungen durch das BIFIE (3. BIFIE-Erhebungsverordnung), wurde am 2. Mai 2012 im Bundesgesetzblatt II Nr. 150/2012 veröffentlicht.

Das Bundesgesetzblatt II Nr. 150/2012 findet sich auf den Seiten des Rechtsinformationssystems des Bundes (RIS).

Informationen zum Begriff "Bundesgesetzblatt" bzw. zum Begriff "Verordnung" finden sich auf HELP.gv.at.

Inhalt der Verordnung

Die wesentlichen Eckpunkte der Verordnung lauten:

  • Tests durch das BIFIE
    Für die Durchführung folgender Tests ist das Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation und Entwicklung des österreichischen Schulwesens (BIFIE) betraut:
    • In den Monaten April und Mai 2012 findet an zirka 200 Schulen der Sekundarstufe I und II (bundesweit) mit Schülerinnen/Schülern des Geburtsjahrganges 1996 der Haupttest zur OECD-Studie PISA 2012 statt.
    • Im Mai 2012 findet an den 8. Schulstufen von zirka 1.415 Schulen der Sekundarstufe I (bundesweit) die flächendeckende Überprüfung der Bildungsstandards im Pflichtgegenstand "Mathematik" statt.
    • In den Monaten Mai und Juni 2012 findet im Rahmen des Gesamtevaluationskonzeptes zur Neuen Mittelschule an den 8. Schulstufen von 67 Schulstandorten (bundesweit) eine Vergleichserhebung zum Bereich "Kompetenzentwicklung und Bildungsverläufe in der Neuen Mittelschule" statt.
    • Im Juni 2012 findet an den 8. Schulstufen von zirka 123 Hauptschulen und allgemein bildenden höheren Schulen (bundesweit) eine Pilotierung der Aufgabenstellungen zur Messung der Schülerinnenleistungen/Schülerleistungen im Pflichtgegenstand "Englisch" statt.
    • Zur Erprobung der teilzentralen standardisierten Reifeprüfung, Reife- und Diplomprüfung sowie Diplomprüfung finden an ausgewählten Standorten allgemein bildender und berufsbildender höherer Schulen sowie höherer Anstalten der Lehrerbildung und der Erzieherbildung ab dem Schuljahr 2011/12 bis zu zwei Mal jährlich Feldtestungen in ausgewählten standardisierten Prüfungsgebieten der Klausurprüfung statt.
  • Erhebungen anlässlich der Tests
    Im Zusammenhang mit den Tests erfolgen indirekt personenbezogene Erhebungen bei den getesteten Schülerinnen/Schülern über schulische Lernbedingungen und über außerschulische Lern- und Lebensbedingungen, bei der bildungsrelevante sozioökonomische Faktoren wie z.B. Herkunft, Berufsstand der Eltern und soziale Situation erhoben werden. Die Erhebungen erfolgen zu dem Zweck der statistischen Auswertung der gewonnenen indirekt personenbezogenen Daten für die angewandte Bildungsforschung, das Bildungsmonitoring, die Qualitätsentwicklung an Schulen sowie für die regelmäßige nationale Bildungsberichterstattung.
  • Verpflichtende Mitwirkung
    Die Mitwirkung an den Erhebungen ist für Schülerinnen/Schüler, die an den genannten Tests teilnehmen, verpflichtend.
  • Inkrafttreten
    Inkrafttreten mit Kundmachung
Stand: 02.05.2012
Hinweis .
Abgenommen durch:
Bundeskanzleramt – HELP-Redaktion

Bewertung

War diese Information hilfreich? Das Feld "War diese Information hilfreich?" muss ausgefüllt sein!