Hilfe zu "Gebärdensprachvideo" Deutsch | English

Schulunterrichtsgesetz – beschlossene Änderungen

ACHTUNG: Sie befinden sich im Archiv "Gesetzliche Neuerungen"!
Diese "Gesetzliche Neuerung" beschreibt geplante oder bereits beschlossene Regelungen zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung. Sie gibt daher unter Umständen NICHT die aktuelle Rechtslage wieder!

Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt – beschlossene Änderungen

Die Einführung der neuen Reifeprüfung, sogenannte Zentralmatura, wird um ein Jahr verschoben. Das Bundesgesetz zur Änderung des Schulunterrichtsgesetzes wurde am 02. August 2012 im Bundesgesetzblatt I Nr. 73/2012 veröffentlicht. 

Das Bundesgesetzblatt I Nr. 73/2012 findet sich auf den Seiten des Rechtsinformationssystem des Bundes (RIS).

Der zugrunde liegende Initiativantrag sowie dessen Verlauf finden sich auf den Seiten des österreichischen Parlaments.

Informationen zum Begriff "Bundesgesetzblatt" bzw. zum Begriff "Initiativantrag" finden sich auf HELP.gv.at.

Inhalt des Gesetzes

Die wesentlichen Eckpunkte des Gesetzes lauten:

  • Spätere Einführung der neuen Reifeprüfung
    Die Einführung der neuen Reifeprüfung, sogenannte Zentralmatura, wird verschoben. Demnach wird die Zentralmatura erst ein Jahr später, also an AHS im Schuljahr 2014/2015 und an BHS im Schuljahr 2015/16, stattfinden.
  • Optionenmodell
    Die Zentralmatura kann mit Entscheidung des Schulgemeinschaftsausschusses (SGA) - wie ursprünglich vorgesehen - an AHS bereits im Schuljahr 2013/14 und an BHS bereits im Schuljahr 2014/15 stattfinden. Eine solche Entscheidung erfordert eine 2/3-Mehrheit jeder Kurie des SGA und muss spätestens bis Ende des ersten Semesters der vorletzten Schulstufe gefasst werden.    
  • Inkrafttreten
    Inkrafttreten mit 1. September 2012
Stand: 02.08.2012
Hinweis .
Abgenommen durch:
Bundeskanzleramt – HELP-Redaktion