Hilfe zu "Gebärdensprachvideo" Deutsch | English

Gesellschaftsrechts-Änderungsgesetz 2013 – beschlossene Änderungen

ACHTUNG: Sie befinden sich im Archiv "Gesetzliche Neuerungen"!
Diese "Gesetzliche Neuerung" beschreibt geplante oder bereits beschlossene Regelungen zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung. Sie gibt daher unter Umständen NICHT die aktuelle Rechtslage wieder!

Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt – beschlossene Änderungen

Das Mindeststammkapital einer GmbH wird auf 10.000 Euro abgesenkt. Das Bundesgesetz zur Änderung des GmbH-Gesetzes u.a. wurde am 2. Juli 2013 im Bundesgesetzblatt I Nr. 109/2013 veröffentlicht.

Das Bundesgesetzblatt I Nr. 109/2013 findet sich auf den Seiten des Rechtsinformationssystems des Bundes (RIS).

Die zugrunde liegende Regierungsvorlage sowie deren Verlauf finden sich auf den Seiten des österreichischen Parlaments.

Informationen zum Begriff "Bundesgesetzblatt" finden sich auf HELP.gv.at.

Inhalt des Gesetzes

Die wesentlichen Eckpunkte dieses Gesetzes lauten:

  • Absenkung des Mindeststammkapitals
    Das Mindeststammkapital einer GmbH wird auf 10.000 Euro abgesenkt. Wie bisher wird dieses Mindeststammkapital nicht in voller Höhe, sondern nur zur Hälfte bar eingezahlt.
  • Verringerung der Notariats- und Rechtsanwaltskosten
    Die Absenkung des Mindeststammkapitals führt automatisch zu einer Verringerung der am Kapital anknüpfenden Tarife für Notarinnen/Notare und Rechtsanwältinnen/Rechtsanwälte auf etwa die Hälfte des bisherigen Betrags. Zusätzlich wird für die Gründung bestimmter Einpersonen-Gesellschaften mittels einer Mustersatzung – d.h. einer standardisierten Erklärung über die Errichtung der Gesellschaft – ein eigener, stark verbilligter Tarif eingeführt.  
  • Wegfall der Gründungsanzeige in der Wiener Zeitung
    Der Umstand, dass eine neu gegründete GmbH im Firmenbuch eingetragen wurde, wird künftig nur mehr über die Ediktsdatei und nicht auch über die Wiener Zeitung bekannt gemacht.
  • Inkrafttreten
    Inkrafttreten rückwirkend mit 1. Juli 2013
Stand: 02.07.2013
Hinweis .
Abgenommen durch:
Bundesministerium für Justiz