Berufsreifeprüfungsgesetz u.a. – beschlossene Änderungen

ACHTUNG
Diese "Gesetzliche Neuerung" beschreibt geplante oder bereits beschlossene Regelungen zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung. Sie gibt daher unter Umständen nicht die aktuelle Rechtslage wieder.

Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt – beschlossene Änderungen

Es wird im Rahmen der teilzentralen Berufsreifeprüfung zum Haupttermin 2017 zu Anpassungen im Schul- und Externistenprüfungswesen kommen. Das Bundesgesetz zur Änderung des Berufsreifeprüfungsgesetzes u.a. wurde am 24. April 2017 im Bundesgesetzblatt I Nr. 47/2017 veröffentlicht.

Das Bundesgesetzblatt I Nr. 47/2017 findet sich auf den Seiten des österreichischen Parlaments.

Den zugrunde liegenden Initiativantrag sowie deren Verlauf findet sich auf den Seiten des österreichischen Parlaments.

Informationen zum Begriff "Bundesgesetzblatt" finden sich auf HELP.gv.at.

Inhalt des Gesetzes

Die wesentlichen Eckpunkte des Gesetzes lauten:

  • Das Prüfungsfach Mathematik wird an die generellen Bestimmungen zur Reifeprüfung angeglichen
  • Bei negativer Beurteilung einer schriftlichen Klausurarbeit besteht künftig die Möglichkeit zu einer mündlichen Kompensationsprüfung im Prüfungsgebiet Mathematik
  • Verkürzung auf zwei (bisher drei) Monaten bei der Wartezeit bei nicht bestandenen Abschlussprüfungen
  • Prüfungstaxen für Kommissionsmitglieder werden aliquotiert

Inkrafttreten

Stand: 24.04.2017
Hinweis
Abgenommen durch:
Bundesministerium für Bildung
Bewertung
War diese Information hilfreich? *: