Hilfe zu "Gebärdensprachvideo" Deutsch | English

Bezirksgerichte-Verordnung-Salzburg 2016 – erlassene Änderungen

ACHTUNG: Sie befinden sich im Archiv "Gesetzliche Neuerungen"!
Diese "Gesetzliche Neuerung" beschreibt geplante oder bereits beschlossene Regelungen zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung. Sie gibt daher unter Umständen NICHT die aktuelle Rechtslage wieder!


Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt – Erlassene Änderungen

Im Zuge der österreichweiten Schließung von Bezirksgerichten, kommt es auch in Salzburg zu weiteren Umstrukturierungen. Die Bezirksgerichte Neumarkt bei Salzburg, Oberndorf und Thalgau werden – unter Neuerrichtung  des Bezirksgerichts Seekirchen am Wallersee – zusammengelegt. Die Verordnung, betreffend der Zusammenlegung von Bezirksgerichten und über die Sprengel der verbleibenden Bezirksgerichte im Bundesland Salzburg (Bezirksgerichte-Verordnung-Salzburg 2016), wurde am 13. Jänner 2016 im Bundesgesetzblatt II Nr. 7/2016 veröffentlicht.

Das Bundesgesetzblatt II Nr. 7/2016 findet sich auf den Seiten des Rechtsinformationssystems des Bundes (RIS).

Informationen zum Begriff "Bundesgesetzblatt" bzw. zum Begriff "Verordnung" finden sich auf HELP.gv.at.


Inhalt der Verordnung

Die wesentlichen Eckpunkte der Verordnung lauten:

  • Zusammenlegung von Bezirksgerichten mit 1. Jänner 2019
      Aufnehmendes Bezirksgericht
     Neumarkt bei Salzburg Seekirchen am Wallersee
     Oberndorf
     Thalgau
  • Sprengel der Bezirksgerichte mit 1. Jänner 2019
    Bezirksgericht Gemeinden
    Seekirchen am Wallersee Anthering, Bergheim, Berndorf bei Salzburg, Bürmoos, Dorfbeuern, Ebenau, Elixhausen, Eugendorf, Faistenau, Fuschl am See, Göming, Hallwang, Henndorf am Wallersee, Hintersee, Hof bei Salzburg, Koppl, Köstendorf, Lamprechtshausen, Mattsee, Neumarkt am Wallersee, Nußdorf am Haunsberg, Oberndorf bei Salzburg, Obertrum am See, Plainfeld, Sankt Georgen bei Salzburg, Sankt Gilgen, Schleedorf, Seeham, Seekirchen am Wallersee, Straßwalchen, Strobl, Thalgau.
    Hallein Abtenau, Adnet, Annaberg-Lungötz, Golling an der Salzach, Hallein, Krispl, Kuchl, Oberalm, Puch bei Hallein, Rußbach am Paß Gschütt, Sankt Koloman, Scheffau am Tennengebirge, Vigaun.
    Salzburg Anif, Elsbethen, Grödig, Großgmain, Salzburg, Wals-Siezenheim.
    Sankt Johann im Pongau Altenmarkt im Pongau, Bad Gastein, Bad Hofgastein, Bischofshofen, Dorfgastein, Eben im Pongau, Filzmoos, Flachau, Forstau, Goldegg, Großarl, Hüttau, Hüttschlag, Kleinarl, Mühlbach am Hochkönig, Pfarrwerfen, Radstadt, Sankt Johann im Pongau, Sankt Martin am Tennengebirge, Sankt Veit im Pongau, Schwarzach im Pongau, Untertauern, Wagrain, Werfen, Werfenweng.
    Tamsweg Göriach, Lessach, Mariapfarr, Mauterndorf, Muhr, Ramingstein, Sankt Andrä im Lungau, Sankt Margarethen im Lungau, Sankt Michael im Lungau, Tamsweg, Thomatal, Tweng, Unternberg, Weißpriach, Zederhaus.
    Zell am See Bramberg am Wildkogl, Bruck an der Großglocknerstraße, Dienten am Hochkönig, Fusch an der Großglocknerstraße, Hollersbach im Pinzgau, Kaprun, Krimml, Lend, Leogang, Lofer, Maishofen, Maria Alm am Steinernen Meer, Mittersill, Neukirchen am Großvenediger, Niedernsill, Piesendorf, Rauris, Saalbach-Hinterglemm, Saalfelden am Steinernen Meer, Sankt Martin bei Lofer, Stuhlfelden, Taxenbach, Unken, Uttendorf, Viehhofen, Wald im Pinzgau, Weißbach bei Lofer, Zell am See.
  • Inkrafttreten
    Inkrafttreten 1. Jänner 2019
Stand: 13.01.2016
Hinweis .
Abgenommen durch:
Bundesministerium für Justiz