Bundes-Sportförderungsgesetz 2017 u.a. – beschlossene Neuerungen

Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt – beschlossene Neuerungen

Die Bundessportförderung für Sportverbände soll an einer Stelle konzentriert werden, um eine einheitliche Vorgangsweise bei der Gewährung und Abwicklung der Sportförderung sicherzustellen, damit den Förderwerbern eine Anlaufstelle für die Bundesförderung im Sportbereich zur Verfügung steht. Das Bundes-Sportförderungsgesetz 2017 u.a. wurde am 26. Juli 2017 im Bundesgesetzblatt I Nr. 100/2017 veröffentlicht.

Das Bundesgesetzblatt I Nr. 100/2017 findet sich auf den Seiten des Rechtsinformationssystems des Bundes (RIS).

Dieser Initiativantrag findet sich auf den Seiten des österreichischen Parlaments.

Informationen zum Begriff "Bundesgesetzblatt" finden sich auf HELP.gv.at.

Inhalt des Gesetzes

Die wesentlichen Eckpunkte des Gesetzes lauten:

Ziele

  • Positionierung österreichischer Spitzensportler inklusive Behindertensportler in der Weltklasse
  • Steigerung der Zahl bzw. des Anteils der Menschen in Österreich, die gesundheitsfördernde Bewegung treiben
  • Zusammenführung von Förderungsaufgaben des BMLVS und des Bundes-Sportförderungsfonds (BSFF) in der Bundes Sport GmbH
  • Eingliederung der Bundessporteinrichtungen Gesellschaft mbH als Tochtergesellschaft in die Bundes Sport GmbH
  • Gesetzliche Festlegung der Finanzierung der Nationalen Anti-Doping Agentur Austria (NADAAustria)

Inkrafttreten

  • Inkrafttreten am 1. Jänner 2018

Zum besseren Verständnis und zur leichteren Lesbarkeit gilt in diesem Text bei allen personenbezogenen Bezeichnungen die gewählte Form für beide Geschlechter.

Stand: 26.07.2017
Hinweis
Abgenommen durch:
Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Bewertung
War diese Information hilfreich? *: