Hilfe zu "Gebärdensprachvideo" Deutsch | English

Wirkungen der eingetragenen Partnerschaft

Namen

Grundsätzlich behalten beide Partnerinnen/beide Partner ihren bisherigen Namen. Eine Partnerin/ein Partner kann jedoch beantragen, dass sie/er den gleichen Nachnamen erhält wie die andere Partnerin/der andere Partner. Zusätzlich kann der eigene Nachname voran- oder nachgestellt werden. Der Doppelname muss unter Setzung eines Bindestriches zwischen den beiden Namen gebildet werden. Beide eingetragenen Partnerinnen/eingetragenen Partner können auch einen gebildeten Doppelnamen führen.

Gegenseitige Rechte und Pflichten

Die eingetragenen Partnerinnen/die eingetragenen Partner sind einander zur umfassenden partnerschaftlichen Lebensgemeinschaft und Vertrauensbeziehung verpflichtet. Sie müssen sich gegenseitig beistehen und ihre Lebensgemeinschaft unter Rücksichtnahme aufeinander einvernehmlich gestalten.

Das bedeutet auch ein gemeinsames Wohnen, wobei ein vorübergehend getrenntes Wohnen dann möglich ist, wenn und solange ein Zusammenleben unzumutbar oder ein getrennter Wohnsitz aus wichtigen persönlichen Gründen gerechtfertigt ist.

Die Stiefkindadoption ist auch für gleichgeschlechtliche Paare möglich. Nähere Informationen zur Stiefkindadoption und zum Adoptionsrecht eingetragener Partnerinnen/eingetragener Partner finden sich ebenfalls auf HELP.gv.at.

Die eingetragene Partnerin/der eingetragene Partner eines Elternteils, die/der mit dem Elternteil und deren/dessen minderjährigem Kind nicht nur vorübergehend im gemeinsamen Haushalt lebt, muss alles den Umständen nach Zumutbare tun, um das Kindeswohl zu schützen. Die eingetragene Partnerin/der eingetragene Partner kann den Elternteil auch in Obsorgeangelegenheiten des täglichen Lebens vertreten, soweit es die Umstände erfordern.

Kosten des gemeinsamen Lebens

Beide eingetragene Partnerinnen/beide eingetragenen Partner müssen gemeinsam, jeder entsprechend seiner Möglichkeiten, zur Finanzierung ihrer Lebensverhältnisse beitragen. Führt eine Partnerin/ein Partner den gemeinsamen Haushalt, leistet sie/er dadurch ihren/seinen Beitrag zur Deckung der Lebensbedürfnisse und sie/er hat Anspruch auf Unterhalt durch die andere Partnerin/den anderen Partner.

Sonstige Wirkungen

Eine eingetragene Partnerschaft gleichgeschlechtlicher Paare hat in vielen Fällen die gleichen Wirkungen wie eine Ehe.

Nähere Informationen zur Pension, zum Aufenthalt, zum Erben etc. finden sich in folgenden Kapiteln:

Rechtsgrundlagen

Stand: 01.01.2016
Hinweis .
Abgenommen durch:
Bundesministerium für Inneres
Bundesministerium für Justiz

Bewertung

War diese Information hilfreich? Das Feld "War diese Information hilfreich?" muss ausgefüllt sein!