Hilfe zu "Gebärdensprachvideo" Deutsch | English

Jobsuche

ACHTUNG

Dieses "Thema des Monats" Juni 2014 entspricht den Regelungen zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung und wird nicht laufend aktualisiert.

Allgemeine Bewerbungstipps

Neben den Stellenangeboten im Internet und in Tageszeitungen können bei der Jobsuche vor allem persönliche Kontakte hilfreich sein. Nicht alle Stellen werden ausgeschrieben, daher sollten auf jeden Fall auch Initiativbewerbungen verschickt werden. Diese bieten zudem den Vorteil, dass wahrscheinlich nicht eine Vielzahl von Bewerberinnen/Bewerber um eine Stelle kämpft.

Auch wenn einige Anforderungen, die in einer Stellenausschreibung gestellt werden, nicht erfüllt sind, sollte eine Bewerbung erfolgen. Unter Umständen können ausstehende Qualifikationen im Nachhinein erworben werden.

Weitere Informationen zu Anlaufstellen für Arbeitsuchende finden sich auf HELP.gv.at.

Motivationsschreiben und Lebenslauf

Da es sich beim Bewerbungsschreiben (Motivationsschreiben) meist um die erste Kontaktaufnahme mit einem Unternehmen handelt, sollte besonders viel Wert auf den inhaltlichen Aufbau und die Form gelegt werden. Gleiches gilt für den Lebenslauf, der dem Motivationsschreiben beigelegt wird. Kenntnisse/Praxiserfahrungen, welche für die ausgeschriebene Stelle vermutlich wichtig sind, sollten besonders betont werden.

Im Bewerbungsschreiben sollte auf bestimmte Punkte der Stellenausschreibung genau eingegangen werden. Personalverantwortliche sehen dann sofort, dass eine detaillierte Auseinandersetzung mit der ausgeschriebenen Position stattgefunden hat.

Am häufigsten werden Bewerbungen via E-Mail versendet. Schul- und Arbeitszeugnisse sollten als Anhang mitgeschickt werden.

Detaillierte Informationen zu Bewerbungsschreiben und Lebenslauf finden sich auf HELP.gv.at.

Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch

Beim Vorstellungsgespräch gilt es, die zukünftige Chefin/den zukünftige Chef bzw. die Personalverantwortliche/den Personalverantwortlichen davon zu überzeugen, die geeignetste Kandidatin/der geeignetste Kandidat für die ausgeschriebene Stelle zu sein. Wichtig ist daher sorgfältige, rechtzeitige Vorbereitung. Die Beweberin/der Bewerber sollte sich insbesondere mit den eigenen Kenntnissen, Stärken und Schwächen, den Anforderungen der ausgeschriebenen Stelle und mit dem Unternehmen selbst auseinandersetzen.

Viele Tipps zur Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch finden sich auf HELP.gv.at.

Besondere Bewerbungstipps für Jugendliche

Speziell die Suche nach dem ersten Job oder einer passenden Lehrstelle kann schwierig, langwierig und frustrierend sein. Das Wichtigste ist, sich durch Absagen und Enttäuschungen nicht entmutigen zu lassen.

Für Jugendliche bis 18 Jahre gibt es eine Ausbildungsgarantie. Dass bedeutet, dass Jugendliche, die nicht direkt auf eine betriebliche Lehrstelle vermittelt werden können, ein alternatives Qualifizierungsangebot, beispielsweise im Rahmen der überbetrieblichen Lehrausbildung, in Anspruch nehmen können.

Weitere spezielle Tipps für die Jobsuche für Jugendliche finden sich auf HELP.gv.at.

Besondere Bewerbungstipps für ältere Arbeitsuchende

Ältere Bewerberinnen/ältere Bewerber stehen häufig vor dem Problem, als weniger leistungsfähig betrachtet zu werden. In der Tat verändert sich die Arbeitswelt laufend und die Anforderungen wachsen und verändern sich, doch gerade das Erfahrungswissen von älteren Arbeitnehmerinnen/älteren Arbeitnehmern kann einen Vorteil bieten.

Als ältere Bewerberin/älterer Bewerber sollten Sie sich im Bewerbungsschreiben und beim Bewerbungsgespräch nicht auf ihr Alter konzentrieren, sondern Ihre persönlichen Vorteile betonen (Marktkenntnisse, Erfahrung etc.).

Ausführliche Bewerbungstipps für ältere Arbeitnehmerinnen/ältere Arbeitnehmer finden sich auf HELP.gv.at.

Eingliederungsbeihilfe ("Come Back")

Das Wissen über mögliche Förderungen für potentielle Dienstgeberinnen/potentielle Dienstgeber kann als Argument für eine Einstellung dienen. Unter gewissen Voraussetzungen gewährt das Arbeitsmarktservice einer Dienstgeberin/einem Dienstgeber für die Einstellung einer vorgemerkt arbeitslosen Person eine Eingliederungsbeihilfe ("Come Back").

Die Einstellung folgender Personengruppen kann im Rahmen dieser Eingliederungsbeihilfe gefördert werden:

  • Als arbeitslos vorgemerkte Personen über 45 Jahren
  • Personen unter 25 Jahren, die mindestens sechs Monate arbeitslos vorgemerkt sind
  • Personen über 25 Jahren, die mindestens zwölf Monate arbeitslos vorgemerkt sind
  • Personen, die akut von Langzeitarbeitslosigkeit bedroht sind (arbeitsmarktferne Personen, Personen mit physischen, psychischen oder geistigen Beeinträchtigungen, Ausbildungsabsolventinnen/Ausbildungsabsolventen mit fehlender Praxis, Wiedereinsteigerinnen/Wiedereinsteiger etc.)

Informationen zur Eingliederungsbeihilfe ("Come Back") finden sich auf HELP.gv.at.

Finanzielle Unterstützung und Beihilfen für Arbeitsuchende

Der Bezug von Arbeitslosengeld ist für jene Arbeitsuchenden möglich, die bereits lange genug gearbeitet haben und die maximale Bezugsdauer von Arbeitslosengeld nicht bereits ausgeschöpft haben. Ist die Anspruchsdauer des Arbeitslosengeldes erschöpft, besteht unter gewissen Voraussetzungen Anspruch auf Notstandshilfe.

Neben dem Arbeitslosengeld und der Notstandshilfe gibt es weitere finanzielle Beihilfen und Leistungen für Arbeitsuchende: Vorstellungsbeihilfe, Weiterbildungsgeld, Überbrückungshilfe und Beihilfen zur Deckung des Lebensunterhalts sowie von Kurs- und Kursnebenkosten.

Weiterführende Informationen zu finanziellen Unterstützungen für Arbeitsuchende finden sich auf HELP.gv.at.

HINWEIS
Eine Übersicht über bisherige "Themen des Monats" findet sich auf HELP.gv.at.
Stand: 30.05.2014
Hinweis .
Abgenommen durch:
Bundeskanzleramt – HELP-Redaktion