Notstandshilfe – höhere Einkommensfreigrenzen beim Partnereinkommen

Nach dem Bezug von Arbeitslosengeld kann zur Sicherung des Lebensunterhalts Notstandshilfe bezogen werden.

Entscheidend für die Höhe der ausbezahlten Notstandshilfe ist u.a. das Einkommen der Ehepartnerin/des Ehepartners bzw. der Lebensgefährtin/des Lebensgefährten. Für Arbeitslose, die älter als 50 bzw. 55 Jahre sind, gelten für das Einkommen der Angehörigen unter bestimmten Voraussetzungen höhere Einkommensfreigrenzen.

TIPP
Nähere Informationen zum Thema "Notstandshilfe" (z.B. zu den genauen Voraussetzungen, der Höhe der Leistung und zur Antragstellung) finden sich ebenfalls auf HELP.gv.at.

Rechtsgrundlagen

Arbeitslosenversicherungsgesetz (AlVG)

Stand: 01.01.2017
Hinweis
Abgenommen durch:
Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
Bewertung
War diese Information hilfreich? *: