Hilfe zu "Gebärdensprachvideo" Deutsch | English

Dienstleistungsscheck (Arbeitsverhältnisse in privaten Haushalten) – Voraussetzungen und Kauf 

Voraussetzungen​

Mit dem Dienstleistungsscheck (DLS) können folgende Personen mit freiem Arbeitsmarktzugang entlohnt werden:​

  • Österreichische Staatsbürgerinnen/Staatsbürger
  • Staatsangehörige der EU-Mitgliedstaaten (Ausnahme: Kroatinnen/Kroaten ohne Freizügigkeitsbestätigung)
  • Staatsangehörige der Schweiz, von Liechtenstein, Island und Norwegen
  • Inhaberinnen/Inhaber
    • einer Arbeitserlaubnis (eingeschränkt auf ein bestimmtes Bundesland)
    • eines Befreiungsscheines
    • einer Niederlassungsbewilligung – unbeschränkt
    • eines Aufenthaltstitels Daueraufenthalt – EU  bzw. Daueraufenthalt – EG
    • eines Niederlassungsnachweises
    • einer Freizügigkeitsbestätigung
    • einer Bestätigung gemäß § 3 Abs.AuslBG
    • einer Rot-Weiß-Rot – Karte plus
    • einer Aufenthaltskarte für Angehörige einer EWR-Bürgerin/eines EWR-Bürgers
    • einer Daueraufenthaltskarte
    • einer Aufenthaltsberechtigung plus
    • eines Aufenthaltstitels "Familienangehöriger" bzw. "Daueraufenthalt – Familienangehöriger"
  • Personen mit einem gültigen Asylstatus (Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte)

Die Arbeitsberechtigung muss der Arbeitgeberin/dem Arbeitgeber zusammen mit der e-card vor Aufnahme der Beschäftigung vorgewiesen werden.​

Die Arbeitgeberin/der Arbeitgeber kann den Lohn mit der Arbeitnehmerin/dem Arbeitnehmer grundsätzlich frei vereinbaren, muss aber die Mindestlohntarife und die Obergrenze von max. 583,15 Euro pro Monat (für das Jahr 2017) berücksichtigen.

Kauf von Dienstleistungsschecks​

Der DLS ist ​

  • via DLS-Online,
  • in diversen Trafiken,
  • bei der Post sowie
  • über das DLS-Kompetenzzentrum der Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau

erhältlich.​

Alle Aktivitäten rund um den DLS können im Internet über DLS-Online abgewickelt werden. Nach erfolgter Registrierung können Arbeitgeberinnen/Arbeitgeber Schecks auch online kaufen und an die Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer elektronisch weiterleiten. Diese wiederum haben die Möglichkeit die Schecks online einzulösen.​

Kosten​

  • Z.B. 5,10 Euro für einen Scheck im Wert von 5 Euro
  • Z.B. 10,20 Euro für einen Scheck im Wert von 10 Euro

In den Mehrkosten (2 Prozent) sind sowohl der Unfallversicherungsbeitrag als auch anteilige Verwaltungskosten enthalten. Diese Kosten muss die Arbeitgeberin/der Arbeitgeber tragen. Wenn der Dienstleistungsscheck in einer Trafik, bei der Post oder via Internetportal DLS-Online elektronisch erstellt wird, kann der Wert individuell bis maximal 100 Euro pro Scheck gewählt werden.​

Weitere Informationen zum Dienstleistungsscheck, insbesondere zu den Themen "Allgemeines und Sozialversicherung" und "Ausfüllen und Einreichen des Schecks", finden sich ebenfalls auf HELP.gv.at.​

Rechtsgrundlagen​

Dienstleistungsscheckgesetz (DLSG)​

Stand: 01.01.2017
Hinweis .
Abgenommen durch:
Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz

Bewertung

War diese Information hilfreich? Das Feld "War diese Information hilfreich?" muss ausgefüllt sein!