Hilfe bei Problemen – kartenbasierte Bürgerkarte

Allgemeines

Bei Problemen mit der Anmeldung mit der kartenbasierten Bürgerkarte, wenden Sie sich bitte direkt an das Bürgerinnen- und Bürgerservice/Service- und Europatelefon des Bundeskanzleramtes unter der Telefonnummer 0800 222 666. Bei Verlust oder Diebstahl wenden Sie sich bitte an die 24-Stunden-Hotline der Firma A-Trust unter der Telefonnummer 01 715 20 60.

PIN-Codes vergessen

Bestellen einer neuen e-card (die alte Bürgerkarte wird automatisch widerrufen):
  • Online-Formular e-card Bestellung bzw.
  • e-card-Servicenummer: 050 124 33 11
Die Krankenschein-Funktion der e-card ist davon nicht betroffen und bleibt in jedem Fall weiterhin aufrecht.

Fehlermeldung: "Bürgerkarte ist gesperrt"

Wenn eine der beiden PINs 10 mal hintereinander falsch eingeben wurde, sperrt sich die Bürgerkarte auf der e-card selbst. (Ausnahme: Bei e-cards G2 darf die Signatur-PIN höchstens 3 mal falsch eingegeben werden.) Die e-card kann danach nicht mehr aktiviert werden.

Neuerliche Aktivierung:
  • Online-Formulare e-card Bestellung bzw.
  • e-card-Servicenummer: 050 124 33 11

Die Bürgerkarte auf der e-card kann jederzeit deaktiviert und damit widerrufen werden.

Die Krankenschein-Funktion der e-card ist davon nicht betroffen und bleibt in jedem Fall weiterhin aufrecht.

Fehlermeldung: "Zu Ihren auf der e-card gespeicherten Daten (Name, Geburtsdatum und Geschlecht) wurde im Zentralen Melderegister des BMI keine Person gefunden"

Vergleichen der Schreibweise des Namens auf der e-card mit der Meldebestätigung. Wenn keine Meldebestätigung bei der Hand ist, kann auch ein polizeilicher Ausweis herangezogen werden (z.B. Reisepass, Führerschein, Personalausweis). Um eine Bürgerkarte aktivieren zu können, müssen die Namen genau übereinstimmen.

  • Richtigstellung des Namens auf der e-card: Zuständig ist die Krankenkasse (Sozialversicherungsträger); für Rückfragen e-card-Servicenummer: 050 124 33 11
  • Richtigstellung des Namens im Zentralen Melderegister (siehe Meldebestätigung bzw. Ausweis): Zuständig ist das Gemeindeamt/Magistrat; in Wien das Magistratische Bezirksamt

Neue e-card

  • Wenn die alte e-card noch existiert, kann damit die neue e-card selbst aktiviert werden. Das funktioniert im Regelfall bis maximal drei Monate nach dem Ablauf der Europäischen Krankenversicherungskarte (= Rückseite der e-card). Die alte e-card wird dadurch nicht automatisch widerrufen, sondern bleibt weiterhin als Bürgerkarte gültig (maximal eben diese drei Monate)
  • Wenn die alte e-card nicht vorhanden ist – Aktivierung der neuen e-card auf dem normalen Weg

 Weitere ausführliche Informationen auf HELP.gv.at

Stand: 28.02.2018
Hinweis
Abgenommen durch:
HELP-Redaktion
Bewertung
War diese Information hilfreich? *: