Hilfe zu "Gebärdensprachvideo" Deutsch | English

Müllentsorgung

Allgemeine Informationen

Für die erstmalige Beistellung von Müllgefäßen und die Einbeziehung von Liegenschaften in die regelmäßige Müllabfuhr kann es je nach Rechtslage im Bundesland notwendig sein, dass ein schriftliches Ansuchen gestellt wird.

Als Sperrmüll werden sperrige Abfälle, die auch nach zumutbarer Zerkleinerung nicht in die öffentlichen Restmüllsäcke passen (z.B. Matratzen, Waschbecken, Fenster, Sportartikel, Gartenmöbel, Bodenbelagsrollen, Kunststoffrohre), bezeichnet.

Um Sperrmüll beseitigen zu lassen, ist meist ein gesonderter Termin mit der zuständigen Behörde zu vereinbaren. Die Sperrmüllabfuhr ist meistens kostenpflichtig.

Zuständige Stelle

HINWEIS
In manchen Gemeinden wird der Müll durch Privatfirmen entsorgt. Erkundigen Sie sich diesbezüglich bei Ihrer Gemeinde.

Kosten

  • Das Ansuchen ist in der Regel gebührenfrei
  • Die Kosten der Bereitstellung der jeweiligen Müllgefäße sind unterschiedlich geregelt

Zusätzliche Informationen

Bei Neubauten ist die Festlegung der Aufstellplätze für Müllbehälter ein Bestandteil der Baueinreichung. Es ist empfehlenswert, den Aufstellplatz der Mülltonnen so zu planen, dass die Entleerung auch ohne Ihre Anwesenheit möglich ist.

Rechtsgrundlagen

  • Abfallwirtschaftsgesetz (AWG)
  • Die entsprechenden Landes-Abfallwirtschaftsgesetze, -Abfallwirtschaftskonzepte, -Abfallwirtschaftspläne und Richtlinien der Bundesländer

Zum Formular

Stand: 01.01.2016
Hinweis .
Abgenommen durch:
Bundeskanzleramt – HELP-Redaktion

Bewertung

War diese Information hilfreich? Das Feld "War diese Information hilfreich?" muss ausgefüllt sein!