Freie Berufe

Freie Berufe sind jene Berufe, die aufgrund einer besonderen Qualifikation ausgeübt werden, jedoch nicht dem Gewerberecht unterliegen.

Angehörige der Freien Berufe erbringen ihre Leistungen

  • aufgrund besonderer Qualifikation
  • persönlich
  • eigenverantwortlich und
  • fachlich unabhängig.

Ihre Berufsausübung unterliegt im Rahmen der staatlichen Gesetzgebung spezifischen berufs- und standesrechtlichen Bedingungen. Das Berufs- bzw. Standesrecht wird von der jeweiligen Berufsvertretung autonom gestaltet.

Die Freien Berufe sind in der Regel entweder in Kammern oder in Berufsverbänden organisiert.

Als Selbstverwaltungskörper in Kammern sind u.a. folgende Berufsgruppen organisiert:

In Berufsverbänden organisiert sind z.B. Psychologinnen/Psychologen, Psychotherapeutinnen/Psychotherapeuten, Physiotherapeutinnen/Physiotherapeuten, Dolmetscherinnen/Dolmetscher und Übersetzerinnen/Übersetzer, Sozialarbeiterinnen/Sozialarbeiter und Schriftstellerinnen/Schriftsteller. Aufgrund der Vielzahl der Verbände kann hier keine detaillierte Auflistung erfolgen.

Online-Ratgeber und -Rechner

Rechtsform

Stand: 26.05.2017
Hinweis
Abgenommen durch:
Bundeskanzleramt – HELP-Redaktion
Bewertung
War diese Information hilfreich? *: