Hilfe zu "Gebärdensprachvideo" Deutsch | English

Allgemeines zum Datenschutz

Das Grundrecht auf Datenschutz ist in Österreich im Datenschutzgesetz im Verfassungsrang verankert.

Demnach hat jedermann, insbesondere auch im Hinblick auf die Achtung ihres/seines Privat- und Familienlebens, Anspruch auf Geheimhaltung der sie/ihn betreffenden personenbezogenen Daten, soweit ein schutzwürdiges Interesse daran besteht.

Unter "Daten" sind dabei nicht nur Name, Geburtsdatum oder Adresse zu verstehen, sondern generell Informationen über eine bestimmte Person. Dazu zählen auch Bild-, Video- und Stimmaufnahmen sowie biometrische Daten, wie etwa Fingerabdrücke.

Das Bestehen eines solchen schutzwürdigen Interesses auf Geheimhaltung der personenbezogenen Daten ist aber ausgeschlossen, wenn Daten infolge ihrer allgemeinen Verfügbarkeit oder wegen ihrer mangelnden Rückführbarkeit auf die Betroffene/den Betroffenen einem Geheimhaltungsanspruch nicht zugänglich sind (z.B. anonyme Statistiken, aus denen niemand einen Rückschluss auf die Identität der Betroffenen ziehen kann).

TIPP
Die Datenschutzkommission hat eine Broschüre erstellt, die Schülerinnen/Schüler ab zwölf Jahren auf die Gefahren bei der Datenverwendung hinweisen soll und über Rechtsansprüche aus dem Datenschutzgesetz informiert.
HINWEIS

Im Fall einer Datenschutzverletzung müssen Betreiber von öffentlich zugänglichen Kommunikationsdiensten unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 24 Stunden, nach Feststellung einer solchen Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten eine Erstmeldung an die Datenschutzkommission machen.

Stand: 25.08.2016
Hinweis .
Abgenommen durch:
Bundeskanzleramt

Bewertung

War diese Information hilfreich? Das Feld "War diese Information hilfreich?" muss ausgefüllt sein!