Parallelrechnung

Es werden einander zwei fiktive Pensionsleistungen gegenübergestellt:

  • Alt-Pension
    Pension nach Altrecht (Rechtslage vor dem 1. Jänner 2005) über die gesamte Erwerbskarriere mit Berücksichtigung der Pensionssicherungsreform 2003 (Verlustdeckel) unter der Annahme, dass das Altrecht bis zum Pensionsbeginn weitergegolten hätte
  • APG-Pension
    Ermittlung der Leistung nach dem APG (Rechtslage nach dem 1. Jänner 2005) über die gesamte Erwerbskarriere unter der Annahme, dass das Neurecht seit dem Versicherungsbeginn gegolten hätte

Der Pensionsanspruch ergibt sich dann aus dem Verhältnis der in den verschiedenen Systemen (vor und nach dem 1. Jänner 2005) erworbenen Zeiten. Hat jemand beispielsweise 15 Jahre vor 2005 und 30 Jahre nach 2005 gearbeitet, erhält dieser oder diese die Summe von einem Drittel "Alt-Pension" und zwei Dritteln "APG-Pension" als Pensionsleistung.

Die Parallelrechnung (jene Pensionsberechnung für alle Personen, die am 1. Jänner 2005 unter 50 Jahre alt waren und vor 2005 Versicherungsmonate in der gesetzlichen Pensionsversicherung erworben haben) wurde mit der Einführung des Pensionskontos mit 1. Jänner 2014 abgeschafft.

Stand: 01.01.2017
Hinweis
Abgenommen durch:
Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
Bewertung
War diese Information hilfreich? *: