Katastrophenfall

Im Fall von Katastrophen, Terroranschlägen oder politischen Unruhen sollte so schnell wie möglich Kontakt mit der jeweiligen österreichischen Vertretungsbehörde oder, falls eine solche im betreffenden Land nicht vorhanden ist, mit der eines anderen EU-Staates vor Ort aufgenommen werden. Dort werden nicht nur – wenn möglich – Ersatzreisedokumente ausgestellt, sondern, sofern eine Verpflichtung zur späteren Rückzahlung unterschrieben wird, im Bedarfsfall auch finanzielle Mittel für die Heimreise vorgestreckt.

TIPP
Die Kontaktdaten aller österreichischen Vertretungsbehörden weltweit finden sich auf der Website bzw. in der Auslandsservice-App des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres. Unter der Telefonnummer +43 501150 - 4411 (weltweite alternative Telefonnummer: +43 1 90115 - 4411) steht das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres zur Verfügung.

Es sollte jedenfalls versucht werden, Angehörige in Österreich zu erreichen, damit diese von Österreich aus zur Unterstützung beitragen können.

Falls Evakuierungsmaßnahmen angeboten werden, ist die Teilnahme grundsätzlich freiwillig und erfolgt auf eigene Kosten. Personen, die zur sofortigen Finanzierung Ihrer Evakuierung nicht in der Lage sind, können diese Kosten (nicht jedoch jene für den Transport von Übersiedlungsgut) gegen Verpflichtung zur Rückzahlung als Darlehen erhalten. Die Verhaltensmaßregeln der lokalen Behörden sind auf jeden Fall zu beachten.

Stand: 01.01.2017
Hinweis
Abgenommen durch:
Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres
Bewertung
War diese Information hilfreich? *: