Hilfe zu "Gebärdensprachvideo" Deutsch | English

Unterstützungsmöglichkeiten bei Gewalt an älteren Menschen

Das Problem Gewalt an älteren Menschen kann nicht allein gelöst werden. Wenn Sie Gewalthandlungen an älteren Menschen beobachten, suchen Sie zuerst das Gespräch mit allen Betroffenen.

Wenn Sie befürchten, dass Sie selbst in eine Situation kommen könnten, in der Sie möglicherweise Gewalt anwenden, weil Sie sich überfordert fühlen, holen Sie sich Unterstützung durch mobile Dienste oder suchen Sie Kontakt zu einer Beratungsstelle.

Wenn Sie selbst betroffen sind, wenden Sie sich an eine Person, der Sie vertrauen.

Bei Anzeichen von Gewalt in Institutionen, in denen alte Menschen behandelt, betreut und gepflegt werden, können Sie sich an folgende Stellen wenden: die Krankenhaus- bzw. Heimleitung, den jeweiligen Träger, das zuständige Amt der Landesregierung (Aufsichtsbehörde), die Patientinnenanwaltschaft/Patientenanwaltschaft des betreffenden Bundeslandes oder die jeweilige LänderARGE der Führungskräfte der Alten- und Pflegeheime.

Informationen und Beratung bei allen Formen von Gewalt gegen ältere Frauen und Männer bietet das "Beratungstelefon" von Pro Senectute Österreich an. Erreichbar ist diese Ansprechstelle unter der Telefonnummer 0699 11200099.

Stand: 19.04.2016
Hinweis .
Abgenommen durch:
Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz

Bewertung

War diese Information hilfreich? Das Feld "War diese Information hilfreich?" muss ausgefüllt sein!