Absiedelungsmaßnahmen

In besonders stark hochwassergefährdeten Gebieten kann es Förderungen zur Absiedelung geben. Das bedeutet, dass beschädigte Gebäude nicht mehr gänzlich an Ort und Stelle wiederaufgebaut werden, sondern an einem anderen, nicht gefährdeten Ort zu vergünstigten Konditionen neu errichtet werden können.

Bund und Bundesländer zahlen für die alten Gebäude eine Ablösesumme, die einem Großteil des Zeitwertes entspricht und übernehmen meist auch einen Teil der Abbruchkosten.

Außerdem kann es bei Erfüllung der entsprechenden Bedingungen Vergünstigungen bei der Grunderwerbsteuer für das neue Grundstück geben.

TIPP
Nähere Informationen für den Fall eines Hochwassers erhalten Sie bei Ihrer Landesregierung.

Hochwasserrisikozonierung Austria – HORA (BMLFUW)

Stand: 01.01.2017
Hinweis
Abgenommen durch:
Bundesministerium für Inneres
Bewertung
War diese Information hilfreich? *: