Hilfe zu "Gebärdensprachvideo" Deutsch | English

Stimmabgabe im Ausland

Allgemeine Informationen

Eine Stimmabgabe im Ausland ist nur mittels Briefwahl möglich. Sie müssen dafür rechtzeitig eine Wahlkarte beantragen, wenn Sie

Auf diese Weise kann bei

die Stimme abgegeben werden.

Voraussetzungen

Um Ihre Stimme im Ausland abgeben zu können, müssen Sie rechtzeitig eine Wahlkarte beantragen.

ACHTUNG
Wenn Sie Ihren Hauptwohnsitz nicht in Österreich haben, müssen Sie in die Wählerevidenz einer österreichischen Gemeinde eingetragen sein. Für die Teilnahme an einer Europawahl ist eine Eintragung in die Europa-Wählerevidenz erforderlich. Weitere Informationen zum Thema "Eintragung in die (Europa-)Wählerevidenz" finden sich ebenfalls auf HELP.gv.at.

Verfahrensablauf

  • Ihre Wahlkarte kann auf dem Postweg an die zuständige Bezirkswahlbehörde übermittelt werden. Sie muss dort bis spätestens 17 Uhr am Wahltag eintreffen.
  • Bis zum sechsten Tag vor dem Wahltag: Abgabe der Wahlkarte bei einer österreichischen Vertretungsbehörde oder bei einer österreichischen Einheit
  • Bis zum neunten Tag vor dem Wahltag: Abgabe der Wahlkarte bei Vertretungsbehörden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums oder außerhalb der Schweiz
  • Eine andere Form der Abgabe bei der Bezirkswahlbehörde, zum Beispiel persönlich, ist möglich.
  • Am Wahltag selbst kann die zur Briefwahl verwendete Wahlkarte auch noch bei der zuständigen Bezirkswahlbehörde bis 17 Uhr abgegeben werden. Seit 2014 kann bei Europawahlen die mittels Briefwahl verwendete Wahlkarte am Wahltag bis 17 Uhr bei jeder Bezirkswahlbehörde und auch in jedem Wahllokal, solange dieses geöffnet hat, abgegeben werden. Bei Landtagswahlen, Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen kann es abweichende Regelungen geben. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig auf den Seiten der jeweiligen Landesregierung.

Wenn Sie Ihre Wahlkarte bei einer österreichischen Vertretungsbehörde oder einer österreichischen Einheit abgeben, leitet diese die Wahlkarte an die zuständige Bezirkswahlbehörde weiter. Sollten Wahlkarten zu einem späteren Zeitpunkt als oben angeführt abgegeben werden, werden diese nur dann an die zuständige Bezirkswahlbehörde weitergeleitet, wenn ein rechtzeitiges Einlangen bei dieser gewährleistet ist.

Die Briefwahl kann bereits unmittelbar nach Erhalt der Wahlkarte erfolgen.

Kosten

Die Kosten für das Porto bei der Briefwahl trägt grundsätzlich der Bund, wenn die Wahlkarte mit der öffentlichen Post versendet wird (egal, ob die die Wahlkarte im Inland oder im Ausland aufgegeben wird). Dies gilt jedoch nicht, wenn die Wahlkarte in einem Überkuvert versendet wird. Auch bei der Versendung der Wahlkarte mit Schnellpostdiensten (z.B. DHL, UPS, EMS o.Ä.) trägt die Absenderin/der Absender die Kosten selbst.

Zusätzliche Informationen

Bei jedem bundesweiten Wahlereignis (Nationalratswahl, Bundespräsidentenwahl, Europawahl) muss Ihre Wahlkarte spätestens am Wahltag, 17 Uhr, bei Ihrer zuständigen Bezirkswahlbehörde eingelangt sein. Die zuständige Bezirkswahlbehörde ist jene, deren Anschrift auf der Wahlkarte bereits abgedruckt ist. Seit 2014 kann bei Europawahlen am Wahltag die mittels Briefwahl verwendete Wahlkarte bis 17 Uhr bei jeder Bezirkswahlbehörde und auch in jedem Wahllokal, so lange dieses geöffnet hat, abgegeben werden. Bei Landtagswahlen, Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen kann es abweichende Regelungen geben. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig auf den Seiten der jeweiligen Landesregierung.

Zum Formular

Das Antragsformular ist ab ca. acht Wochen vor einer stattfindenden Wahl online verfügbar (ab dem Tag der Wahlausschreibung).

Stand: 01.01.2015
Hinweis .
Abgenommen durch:
Bundesministerium für Inneres

Bewertung

War diese Information hilfreich? Das Feld "War diese Information hilfreich?" muss ausgefüllt sein!