Wählen mit Wahlkarte − Landtagswahl in der Steiermark am 24. November 2019

 
HINWEIS
Hier finden sich die Ergebnisse der Landtagswahl in der Steiermark vom 24. November 2019.

Bei der Landtagswahl in der Steiermark konnte die Stimme

  • persönlich im zuständigen Wahllokal oder
  • mittels einer Wahlkarte abgegeben werden.

Wer am Wahltag voraussichtlich nicht vor der zuständigen Wahlbehörde wählen konnte, hatte Anspruch auf eine Wahlkarte. Diese muss – unbedingt mit Begründung – bei jener Gemeinde beantragt werden, in deren Wählerverzeichnis die/der Wahlberechtigte nach ihrem/seinem Wohnsitz eingetragen ist. Gründe für die Beantragung einer Wahlkarte können etwa Ortsabwesenheit, gesundheitliche Gründe oder ein Auslandsaufenthalt (z.B. Urlaub) sein.

Beantragung einer Wahlkarte

Die Beantragung einer Wahlkarte für die Landtagswahl in der Steiermark 2019 war auf folgende Arten bei der Hauptwohnsitzgemeinde möglich:

  • mittels Online-Antrag (je nach Verfügbarkeit, abhängig von der jeweiligen Gemeinde) bis Mittwoch, 20. November 2019
  • schriftlich (per formlosen schriftlichem Antrag, E-Mail oder Fax)
    • bis Mittwoch, 20. November 2019
    • bis Freitag, 22. November 2019,12.00 Uhr, wenn eine persönliche Übergabe der Wahlkarte an eine von der Antragstellerin/vom Antragsteller bevollmächtigte Person möglich war.
  • mündlich (persönlich – nicht telefonisch!) bis Freitag, 22. November 2019, 12.00 Uhr

Die Wahlkarten wurden ausgestellt, sobald die amtlichen Stimmzettel zur Verfügung standen, das war etwa zwei Wochen vor der Wahl der Fall.

Wählen mit Wahlkarte

Mit einer Wahlkarte konnte folgendermaßen gewählt werden:

VOR dem Wahltag ("Briefwahl")

  • Wahlkarte ausfüllen, zukleben und an die zuständige Bezirkswahlbehörde übermitteln (z.B. per Post, persönlich oder mittels einer Botin/eines Boten)
    • Amtlichen Stimmzettel und Wahlkuvert aus Wahlkarte nehmen
    • Stimmzettel ausfüllen und in das gelbe Wahlkuvert legen
    • Wahlkuvert zukleben
    • Wahlkuvert in die Wahlkarte zurückgeben
    • (Unbedingt!) auf der Wahlkarte unterschreiben ("eidesstattliche Erklärung")
    • Wahlkarte zukleben
    • Wahlkarte portofrei per Post an die (Bezirkswahlbehörde) schicken (die Adresse ist auf der Wahlkarte bereits aufgedruckt) – Wahlkarte musste spätestens am Wahltag, Sonntag, 24. November 2019, bis 16.00 Uhr ankommen

AM Wahltag (Sonntag, 24. November 2019)

  • Ausgefüllte, bereits unterschriebene und zugeklebte Wahlkarte bei der Bezirkswahlbehörde bis spätestens 16.00 Uhr abgeben.
    Am Wahltag wurden in jedem Wahllokal während der Öffnungszeiten Wahlkarten des eigenen Stimmbezirks, die im Rahmen einer Briefwahl verwendet wurden, entgegengenommen und an die Bezirkswahlbehörde weitergeleitet. 
  • Persönliches Wählen mit der Wahlkarte in einem Wahllokal für Wahlkartenwählerinnen/Wahlkartenwähler (zumindest eines war in jeder Gemeinde eingerichtet):
    • Unbenützte Wahlkarte (mit darin enthaltenem Wahlkuvert und Stimmzettel) sowie Dokument zur Identitätsfeststellung (z.B.Reisepass, Führerschein, Personalausweis) mitbringen
    • Wahlkarte samt Inhalt an Wahlleiterin/Wahlleiter übergeben, die/der Stimmzettel und Wahlkuvert entnahm und der Wahlkartenwählerin/dem Wahlkartenwähler aushändigte
    • In der Wahlzelle Stimmzettel ausfüllen und in das Wahlkuvert legen; anschließend Wahlkuvert der Wahlleiterin/dem Wahlleiter bzw. einer Beisitzern/Beisitzer übergeben, die/der dieses ungeöffnet in Wahlurne legte.

  • Persönliches Wählen mit der Wahlkarte vor einer "fliegenden Wahlkommission" (besondere Wahlbehörde) auf Antrag  bei Geh- und Transportunfähigkeit (z.B. wegen Krankheit oder Alter)
HINWEIS

Nicht jedes Wahllokal war ein Wahlkarten-Wahllokal. In jeder Gemeinde war am Wahltag mindestens ein Wahlkarten-Wahllokal vorzusehen, in dem Wahlkartenwählerinnen/Wahlkartenwähler ihr Stimmrecht ausüben durften.

Ausführliche Informationen zu Wahlgrundsätzen, Wahlkarte, Briefwahl und Stimmabgabe finden sich ebenfalls auf oesterreich.gv.at.

Weiterführende Links

Rechtsgrundlagen

Steiermärkische Landtags-Wahlordnung 2004

Stand: 24.11.2019
Hinweis
Abgenommen durch:
oesterreich.gv.at-Redaktion