Hilfe zu "Gebärdensprachvideo" Deutsch | English

Campen in Kärnten

In Kärnten ist es in der freien Landschaft verboten, außerhalb von behördlich bewilligten Campingplätzen und sonstigen im Zusammenhang mit Wohngebäuden stehenden, besonders gestalteten Flächen wie Vorgärten, Haus- und Obstgärten zu zelten oder Wohnwagen abzustellen.

Als freie Landschaft gilt der Bereich außerhalb von geschlossenen Siedlungen und der zum Siedlungsbereich gehörigen besonders gestalteten Flächen, wie Vorgärten, Haus- und Obstgärten.

Das genannte Verbot gilt nicht für

  • alpines Biwakieren,
  • das kurzzeitige Abstellen von Wohnwagen auf Flächen, die dem ruhenden Verkehr dienen, sowie
  • Baustelleneinrichtungen.

Als alpines Biwakieren wird in der Regel ungeplantes Biwakieren in Notsituationen verstanden, z.B. im Falle eines Schlechtwettereinbruchs bzw. bei Dunkelheit oder im Falle einer Verletzung. Biwakieren, das geplant ist und nicht aufgrund einer Notsituation erfolgt, ist verboten.

Neben dem genannten Verbot besteht in Kärnten ein weiteres Verbot betreffend Kraftfahrzeuge: In der freien Landschaft ist es verboten, außerhalb der für den fließenden oder ruhenden Verkehr bestimmten Flächen mit Kfz, Motorschlitten oder sonstigen Geländefahrzeugen zu fahren oder dort solche abzustellen. Das Abstellen von Kfz am Straßenrand ist zulässig. Durch den Bezug auf Kraftfahrzeuge gilt dieses Verbot z.B. auch für Wohnmobile und Kfz, die Wohnwagen ziehen. Ausnahmen bestehen u.a. für Fahrten von Einsatzfahrzeugen und solche im Rahmen der Land- und Forstwirtschaft.

Wer gegen diese Verbote verstößt, begeht eine Verwaltungsübertretung und macht sich damit strafbar.

Für detaillierte Informationen zu den in Kärnten bestehenden Regelungen kontaktieren Sie bitte das Amt der Kärntner Landesregierung.

Rechtsgrundlagen

Stand: 01.01.2016
Hinweis .
Abgenommen durch:
Bundeskanzleramt – HELP-Redaktion

Bewertung

War diese Information hilfreich? Das Feld "War diese Information hilfreich?" muss ausgefüllt sein!