Neuerungen im Bereich Wirtschaft

Neue Gewerbeordnung

Ab 1. Mai 2018

Liberalisierung und Deregulierung sind die Ziele der neuen Gewerbeordnung. Nach dem Wegfall des Hufschmiedegewerbes werden nun auch Arbeitsvermittlung und die Erzeugung von kosmetischen Artikeln zu freien Gewerben, einige Textilgewerbe wiederum werden zusammengelegt. Somit reduziert sich die Zahl der reglementierten Gewerbe von zuletzt 80 auf nunmehr 75, die Teilgewerbe entfallen. Mit einer einheitlichen Gewerbeberechtigung, der sogenannten Single License, kann jedes der rund 440 freien Gewerbe ausgeübt werden. Wenn die zusätzliche Tätigkeit in einem anderen freien Gewerbe allerdings 30 Prozent des Jahresumsatzes übersteigt, muss dies beim Gewerbeinformationssystem (GISA) angezeigt werden, wobei dann auch eine Grundumlage für die Wirtschaftskammer fällig wird. Bei reglementierten Gewerben können bis zu 15 Prozent der Auftragssumme in einem anderen reglementierten Gewerbe ohne Erfordernis einer zusätzlichen Gewerbeberechtigung erwirtschaftet werden. Die Anmeldung eines Gewerbes ist gebührenfrei. Im Betriebsanlagenverfahren kommt es zu einer Entbürokratisierung, insgesamt gilt hier der Grundsatz "Beraten vor Strafen".

Stand: 18.12.2017
Hinweis
Abgenommen durch:
Bundeskanzleramt