Altfahrzeuge

Gesetzliche Bestimmungen regeln die Rücknahme und Verwertung von ausgedienten Fahrzeugen und verbieten bei der Autoherstellung die Verwendung giftiger Schwermetalle, die das Kfz-Recycling erschweren und die Umwelt belasten.

Neu zugelassene Fahrzeuge dürfen kein Cadmium, Quecksilber, Blei und sechswertiges Chrom mehr enthalten. Nur für wenige Bauteile, die bisher noch nicht ersetzbar sind, gibt es Ausnahmen. Damit wird die Verwertung der ausgedienten Fahrzeuge deutlich erleichtert, die Menge gefährlicher Abfälle sinkt und die Umwelt wird deutlich entlastet.

Die Behandlung von Altautos erfolgt aufgrund festgelegter Mindestbehandlungsvorgaben europaweit einheitlich auf hohem Niveau. Mindestens 85 Prozent des Gewichts eines Altfahrzeugs sind stofflich zu verwerten.

Rechtsgrundlagen

Stand: 01.01.2017
Hinweis
Abgenommen durch:
Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
Bewertung
War diese Information hilfreich? *: