Hilfe zu "Gebärdensprachvideo" Deutsch | English

Elektroaltgeräte

Als Elektro- und Elektronikgeräte gelten alle Geräte, die

  • mit elektrischem Strom oder elektromagnetischen Feldern betrieben werden oder
  • elektrischen Strom oder elektromagnetische Felder erzeugen, übertragen oder messen,

wenn sie mit höchstens 1000 Volt Wechselstrom bzw. 1500 Volt Gleichstrom betrieben werden können.

Ziele der gesetzlichen Regelungen sind,

  • Abfälle von Elektro- und Elektronikgeräten sollen vermieden oder wiederverwertet werden
  • Pro Jahr und pro Einwohnerin/Einwohner sollen mindestens vier Kilogramm Elektro- und Elektronikgeräte aus privaten Haushalten gesammelt werden
  • Beschränkung der Verwendung von gefährlichen Stoffen in Elektro- und Elektronikgeräten

Für Herstellerinnen/Hersteller und Importeurinnen/Importeure von Elektrogeräten gelten bestimmte Gestaltungspflichten (z.B. sollen sie besonders recyclingfreundlich konstruiert werden) und Stoffverbote (z.B. dürfen bestimmte Schwermetalle in Elektro- und Elektronikgeräten nur eingeschränkt vorkommen).

Daneben sind auch Rücknahmepflichten von alten Elektro- und Elektronikgeräten durch Herstellerinnen/Hersteller, Importeurinnen/Importeure und Letztvertreiberinnen/Letztvertreiber (Händlerinnen/Händler) gesetzlich geregelt.

Im Anhang 1 der Elektrogeräteverordnung finden Sie die Gerätekategorien mit Beispielen sowie Ausnahmen (z.B. Autoradios, elektrisch verstellbare Betten).

Rechtsgrundlagen

Stand: 01.01.2016
Hinweis .
Abgenommen durch:
Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft

Bewertung

War diese Information hilfreich? Das Feld "War diese Information hilfreich?" muss ausgefüllt sein!