Aufenthaltsrecht in der EACS – Familienangehörige

Arbeitet eine Österreicherin/ein Österreicher in einem anderen EU-Mitgliedstaat, haben ihre Familienangehörigen/seine Familienangehörigen ungeachtet ihrer Staatsangehörigkeit ebenfalls das Recht, sich in diesem Staat aufzuhalten und dort zu arbeiten. D.h. sie benötigen keine Arbeitserlaubnis, auch wenn sie Nicht-EU-Bürger sind.

Die Kinder haben, ungeachtet ihrer Staatsangehörigkeit, das Recht auf Bildung in diesem Staat. Sie dürfen bei der Vergabe von Stipendien und Ausbildungsbeihilfen nicht benachteiligt werden. Aufgrund des Rechts auf Gleichbehandlung stehen ihnen auch alle sozialen und steuerlichen Vergünstigungen zu.

TIPP
Der "Europäische Aktionsdienst für den Bürger" (EACS) hat eine Studie in Auftrag gegeben, die die möglichen Folgen des EU-Austritts des Vereinigten Königreichs ("Brexit") auf das Aufenthaltsrecht, das Arbeitsrecht, das Sozialversicherungsrecht sowie das Recht auf Nicht-Diskriminierung für EU-Bürgerinnen/EU-Bürger darstellt. Eine Zusammenfassung der Studie "BREXIT FOLGEN: Mögliche Szenarien für neue - Beziehungen, und ihre Auswirkungen auf die Bürger" findet sich hier.

Wohnsitzformalitäten (Portal "Ihr Europa")

Stand: 20.04.2017
Hinweis
Abgenommen durch:
Bundeskanzleramt – HELP-Redaktion
Bewertung
War diese Information hilfreich? *: