Hilfe zu "Gebärdensprachvideo" Deutsch | English

Geldüberweisungen

TIPP
Über Unterstützung bei Notfällen im Ausland informiert das Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten.

Kontoführungsberechtigung

Wer sich im Ausland aufhält, in Österreich aber noch über ein Konto verfügt, sollte eine Vertrauensperson bestimmen, die mit einer "Kontoführungsberechtigung" ausgestattet ist. Formell ist darauf zu achten, dass bei Überweisungen in ein anderes EU-Land oder die EWR-Länder Island, Liechtenstein und Norwegen sowie bei Überweisungen nach Monaco oder die Schweiz neben der IBAN (International Bank Account Number, internationale Kontonummer) immer auch der BIC (Business Identifier Code, internationale Bankleitzahl) angeführt wird und bei Überweisungen in alle anderen Länder entweder die IBAN oder die Kontonummer sowie der BIC angegeben wird.

Devisenausländerkonto

Bei einem Aufenthalt im Ausland kann, wenn das Konto in Österreich weitergeführt werden soll, ein Devisenausländerkonto eingerichtet werden. Die Installierung eines solchen Kontos bei einer österreichischen Bank sollte schon im Vorfeld der Reise eingeplant werden.

Scheckversand

Generell empfehlen Banken den zwischenstaatlichen Geldtransfer (von einer Bank zur anderen) und raten vom Scheckversand ab, da Schecks auf dem Postweg verloren gehen können.

Geldtransfer im EU-Raum

Banken dürfen für grenzüberschreitende Überweisungen in Euro innerhalb der EU keine höheren Gebühren als für Inlandsüberweisungen verlangen, vorausgesetzt es werden IBAN und BIC der Empfängerin/des Empfängers verwendet. Diese Gebührengleichstellung gilt außerdem für Bankomatbehebungen innerhalb der EU und Kartenzahlungen in Euro und in der jeweiligen Landeswährung in Schweden und Rumänien.

Nähere Informationen zu IBAN und BIC finden sich im Kapitel "Girokonto".

Stand: 16.01.2015
Hinweis .
Abgenommen durch:
Bundesministerium für Finanzen

Bewertung

War diese Information hilfreich? Das Feld "War diese Information hilfreich?" muss ausgefüllt sein!