Hilfe zu "Gebärdensprachvideo" Deutsch | English

Automatisierte Fahrsysteme

Mit 2. August 2016 wurden in Österreich die rechtlichen Grundlagen für automatisierte Fahrsysteme – sogenannte selbstfahrende Autos – geschaffen.

Künftig kann die Lenkerin/der Lenker bestimmte Fahraufgaben, wie z.B. Abstand halten, Beschleunigen, Bremsen oder Spurhalten, einem im Fahrzeug vorhandenen Assistenzsystem oder automatisierten oder vernetzten Fahrsystem übertragen, sofern dieses System genehmigt ist.

Durch Verordnung wird festgelegt, in welchen Verkehrssituationen, auf welchen Arten von Straßen, bis zu welchen Geschwindigkeitsbereichen, bei welchen Fahrzeugen und welchen Assistenzsystemen oder automatisierten oder vernetzten Fahrsystemen bestimmte Fahraufgaben für Testzwecke übertragen werden können.

Voraussetzung ist, dass die Lenkerin/der Lenker jederzeit in der Lage sein muss, die Fahraufgaben wieder zu übernehmen.

Es betrifft Systeme, die bereits genehmigt und in Serie sind, z.B. der Stauassistent, und komplett neue Systeme für Testzwecke, die bestimmten Anforderungen entsprechen. Der Stauassistent konnte bislang aufgrund der bestehenden Lenkerpflichten nicht genutzt werden.

Es können auch Einparksysteme genutzt werden, die die Lenkerin/der Lenker von außerhalb des Fahrzeugs bedienen kann. Die neben dem Fahrzeug stehende Lenkerin/der neben dem Fahrzeug stehende Lenker muss den automatischen Einparkvorgang mittels Fernbedienung überwachen und jederzeit stoppen können.

Stand: 08.08.2016
Hinweis .
Abgenommen durch:
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Bewertung

War diese Information hilfreich? Das Feld "War diese Information hilfreich?" muss ausgefüllt sein!