Registrierung von Zuchtkatzen – Heimtierdatenbank und Chippflicht

Alle in Österreich gehaltenen Katzen, die zur Zucht verwendet werden, müssen mittels eines zifferncodierten, elektronisch ablesbaren Microchips von einer Tierärztin/einem Tierarzt gekennzeichnet werden. Die Kosten dafür trägt die Halterin/der Halter der Zuchtkatze.

Die Pflicht zur Kennzeichnung und Registrierung von Zuchtkatzen muss bis zum 31. Dezember 2018 erfüllt werden.

Jungtiere, die für die Zucht verwendet werden sollen, müssen spätestens vor Ausbildung der bleibenden Eckzähne so gekennzeichnet werden. 

Jede Halterin/jeder Halter von Zuchtkatzen ist verpflichtet, ihr/sein Tier innerhalb eines Monats 

  • nach der Kennzeichnung oder
  • nach der Übernahme eines bereits gekennzeichneten Tieres 

zu melden

Folgende Daten müssen gemeldet werden:

  • Daten zur Halterin/zum Halter:
    • Name
    • Art und Nummer eines amtlichen Lichtbildausweises
    • Zustelladresse
    • Kontaktdaten
    • Geburtsdatum
    • Datum der Meldung der Haltung von Katzen zur Zucht an die Behörde
    • Datum der Abgabe und Name und Nummer eines amtlichen Lichtbildausweises der neuen Halterin/des neuen Halters oder des Todes des Tieres
  • Daten zur Zuchtkatze:
    • Rasse
    • Geschlecht
    • Geburtsdatum (zumindest das Jahr)
    • Kennzeichnungsnummer (Microchipnummer)
    • Bei einem Tier, an dessen Körperteilen aus veterinärmedizinischem Grund Eingriffe unternommen wurden, Angabe des genauen Grundes und der Tierärztin/des Tierarztes, die/der den Eingriff vorgenommen hat bzw. Angabe sonstiger Gründe
    • Geburtsland
HINWEIS
Ist die Halterin/der Halter nicht zugleich Eigentümerin/Eigentümer des Tieres, so müssen auch die Daten der Eigentümerin/ der Eigentümers angegeben werden.

Die Eingabe der Meldung in die Heimtierdatenbank erfolgt 

  • durch die Halterin/den Halter selbst oder 
  • nach Meldung der Daten durch die Halterin/den Halter an die Behörde durch diese oder
  • im Auftrag des Halters durch die freiberuflich tätige Tierärztin/den freiberuflich tätigen Tierarzt, die/der die Kennzeichnung oder Impfung vornimmt oder
  • durch eine sonstige Meldestelle.

Informationen zur Registrierung von Hunden − Heimtierdatenbank und Chippflicht finden sich ebenfalls auf HELP.gv.at.

Rechtsquellen

Stand: 25.01.2018
Hinweis
Abgenommen durch:
Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz