Deutsch | English

Hundehaltung

Für Eigentümerinnen/Eigentümer von Hunden gibt es gesetzlich vorgeschriebene Pflichten, die im Tierschutzgesetz und den dazugehörigen Verordnungen geregelt sind.

Die Kennzeichnung und Registrierung von Hunden zum Zweck der Zurückführung entlaufener, ausgesetzter oder zurückgelassener Hunde auf ihren Halter wird im § 24a des Tierschutzgesetzes geregelt. Alle im Bundesgebiet gehaltenen Hunde sind zu kennzeichnen und zu registrieren.

ACHTUNG

Seit 30. Juni 2008 besteht für alle in Österreich gehaltenen Hunde eine Pflicht zur Kennzeichnung mit Mikrochip und zur Registrierung in der bundesweiten Heimtierdatenbank für Hunde, die vom Bundesministerium für Gesundheit zur Verfügung gestellt wird. Der Chip wird auf Kosten der Hundehalterin/des Hundehalters von der Tierärztin/vom Tierarzt spätestens bis zum dritten Lebensmonat des Hundes eingesetzt.

Die Registrierung und Verwaltung der Kennzeichnungen und allfälliger anderer Daten, die für die Haltung der Tiere wichtig sind, sind ebenfalls bundesgesetzlich geregelt.

TIPP

Die Registrierung ist Pflicht. Bitte überprüfen Sie in der Heimtierdatenbank ob Ihr Hund schon registriert ist. Die Registrierung kann auch selbst online mittels aktivierter Bürgerkarte durchgeführt werden. Weitere Informationen zur Chippflicht und zu den Registrierungsmöglichkeiten finden Sie auf der Website des Bundesministeriums für Gesundheit unter "FAQ Chippflicht".

Bestimmungen über Maulkorb- oder Leinenzwang werden von den einzelnen Gemeinden festgelegt. Folgende Bestimmungen sind dabei üblich:

  • Maulkorb- oder Leinenzwang für Hunde außerhalb von umzäunten oder abgeschlossenen Grundstücken und Häusern in Wohngebieten
  • Hunde im Grünland sind an der Leine zu halten oder haben einen Maulkorb zu tragen
  • Beißkorbpflicht an bestimmten Orten (z.B. öffentliche Verkehrsmittel)
  • Verbot des Mitführens von Hunden auf Kinderspielplätzen
  • Verpflichtung zur Beseitigung von Hundeexkrementen

Grundsätzlich hat die Hundeeigentümerin/der Hundeeigentümer dafür zu sorgen, dass Gehsteige, Gehwege, Fußgängerzonen und Wohnstraßen, Sandkisten und Kinderspielplätze nicht durch den Hund verunreinigt werden.

Ausnahme: Der Maulkorb- und Leinenzwang gilt nicht
  • für Jagd- und Diensthunde im Einsatz und
  • in sogenannten Hundezonen.
HINWEIS

Auf den Seiten der Stadt Wien finden Sie einen "Dog Guide", der viele nützliche Tipps für den richtigen Umgang mit Hunden enthält.

Stand: 17.01.2014
Hinweis .
Abgenommen durch:
Bundesministerium für Gesundheit

Bewertung

War diese Information hilfreich? Das Feld "War diese Information hilfreich?" muss ausgefüllt sein!

Werbung