Hilfe zu "Gebärdensprachvideo" Deutsch | English

Erbschaftssteuer

Seit dem 1. August 2008 fällt keine Erbschafts- bzw. Schenkungssteuer mehr an. Bei Erbschaften oder bei unentgeltlichen Übertragungen (Schenkungen) von Grundstücken ist weiterhin die Grunderwerbsteuer zu entrichten. Es besteht ab diesem Zeitpunkt jedoch eine Anzeigepflicht bei Schenkungen. Ausführliche Informationen zu den Änderungen durch die Steuerreform 2015/2016 und insbesondere zu den mit 1. Jänner 2016 in Kraft getretenen Neuerungen bei der Grunderwerbsteuer finden sich ebenfalls auf HELP.gv.at.

ACHTUNG

Für Erbfälle, die vor dem 1. August 2008 eingetreten sind, ist Erbschaftssteuer wie bisher zu entrichten.

Die Höhe der Erbschaftssteuer richtet sich einerseits nach der Höhe des vererbten Vermögensgutes, andererseits nach dem Verwandtschaftsgrad zwischen der Erbin/dem Erben und der Verstorbenen/dem Verstorbenen.

Die Höhe der Erbschaftssteuer wird in Prozentteilen des Erwerbs nach einzelnen Steuerklassen (I bis V) berechnet:

Höhe der Erbschaftssteuer in Prozent
Höhe des Erwerbs bis einschließlichIIIIIIIVV
7.300 Euro246814
14.600 Euro2,557,51016
29.200 Euro3691218
43.800 Euro3,5710,51420
58.400 Euro48121622
73.000 Euro510152026
109.500 Euro612182430
146.000 Euro714212834
219.000 Euro816243238
365.000 Euro918273642
730.000 Euro1020304046
1.095.000 Euro1121324248
1.460.000 Euro1222344451
2.920.000 Euro1323364654
4.380.000 Euro1424384857
und darüber1525405060
Erklärungen zu den Steuerklassen
  • Steuerklasse I: Ehegattin/Ehegatte, Kinder, Adoptiv- und Stiefkinder
  • Steuerklasse II: Enkelinnen/Enkel
  • Steuerklasse III: Eltern, Großeltern, Geschwister, Stiefeltern
  • Steuerklasse IV: Schwiegerkinder, Schwiegereltern, Nichten, Neffen
  • Steuerklasse V: alle übrigen Erwerberinnen/Erwerber (z.B. auch die Lebensgefährtin/der Lebensgefährte)
Allgemeine Freibeträge
  • Steuerklasse I oder II: 2.200 Euro
  • Steuerklasse III oder IV: 440 Euro
  • Steuerklasse V: 110 Euro
HINWEIS

Die Freibeträge werden vom reinen Nachlass abgezogen und erst von der reduzierten Basis wird die Steuer berechnet. Die Freibeträge können nur einmal in zehn Jahren ausgenützt werden. Bei der Erbschaftssteuer werden die Beträge nur abgezogen, wenn sie nicht durch Schenkung/Vermögensübertragung zu Lebzeiten ausgenützt wurden.

Bemessungsgrundlage für Liegenschaftsvermögen ist der dreifache steuerliche Einheitswert. Zusätzlich wird vom dreifachen steuerlichen Einheitswert ein Zuschlag für Liegenschaften berechnet:

  • Um zwei Prozent des Einheitswertes bei Liegenschaftserwerben von der Ehegattin/dem Ehegatten, Eltern, Kindern, Enkelkindern, Stief-, Wahl- oder Schwiegerkindern
  • Um 3,5 Prozent des Einheitswertes bei anderen Personen
Steuerfrei sind
  • Endbesteuerte Sparguthaben, bei denen die Kapitalertragsteuer (KEST) eingehoben wird (gilt nicht für die Schenkungssteuer),
  • Hausrat (einschließlich Wäsche und Kleidungstücke) beim Erwerb durch Personen
    • Der Steuerklasse I und II ohne Rücksicht auf deren Wert
    • In der Steuerklasse III und IV, soweit der Wert 460 Euro nicht übersteigt
  • Andere bewegliche körperlichen Gegenstände beim Erwerb durch Personen
    • der Steuerklasse I und II, soweit der Wert 1.460  nicht übersteigt
    • In der Steuerklasse III und IV, soweit der Wert 600 Euro nicht übersteigt
Stand: 04.01.2016
Hinweis .
Abgenommen durch:
Österreichische Notariatskammer

Bewertung

War diese Information hilfreich? Das Feld "War diese Information hilfreich?" muss ausgefüllt sein!