Hilfe zu "Gebärdensprachvideo" Deutsch | English

Schenkungssteuer

Seit dem 1. August 2008 fällt keine Erbschafts- bzw. Schenkungssteuer mehr an. Bei Erbschaften oder bei unentgeltlichen Übertragungen (Schenkungen) von Grundstücken ist weiterhin die Grunderwerbsteuer zu entrichten. Es besteht ab diesem Zeitpunkt jedoch eine Anzeigepflicht bei Schenkungen

Ausführliche Informationen zu den Änderungen durch die Steuerreform 2015/2016 und insbesondere zu den mit 1. Jänner 2016 in Kraft getretenen Neuerungen bei der Grunderwerbsteuer finden sich ebenfalls auf HELP.gv.at.

TIPP

Für Schenkungen unter Lebenden ist Schenkungssteuer zu entrichten, wenn die Übergabe des geschenkten Vermögenswertes vor dem 1. August 2008 erfolgte.

Die Steuersätze von Erbschafts- und Schenkungssteuer sind zwar gleich, im Einzelfall kann die Steuer wegen der unterschiedlichen steuerlichen Behandlung der Gegenleistungen differieren.

Steuerklassen und allgemeine Freibeträge finden sich im Kapitel "Erbschaftssteuer". Zu beachten ist jedoch die Verpflichtung zur Schenkungsmeldung beim Überschreiten einer bestimmten Wertgrenze.

TIPP
Bei Liegenschaften ist die vorausschauende Übergabe zu Lebzeiten in der Regel günstiger.
Stand: 04.01.2016
Hinweis .
Abgenommen durch:
Österreichische Notariatskammer

Bewertung

War diese Information hilfreich? Das Feld "War diese Information hilfreich?" muss ausgefüllt sein!