Abschluss eines Fachhochschul-Studiums

In Fachhochschul-Bachelorstudiengängen besteht die Verpflichtung zur Anfertigung von eigenständigen schriftlichen Arbeiten (Bachelorarbeiten), die abschließende Bachelorprüfung besteht aus einer kommissionellen Prüfung. Diese kommissionelle Prüfung setzt sich aus den Prüfungsteilen Prüfungsgespräch über die durchgeführten Bachelorarbeiten und deren Querverbindungen zu relevanten Fächern des Studienplans zusammen.

In Fachhochschul-Masterstudiengängen ist die abschließende Prüfung eine Gesamtprüfung, die sich aus der Abfassung einer Masterarbeit und einer kommissionellen Prüfung vor einem facheinschlägigen Prüfungssenat zusammensetzt. Diese kommissionelle Prüfung setzt sich aus den Prüfungsteilen Präsentation der Masterarbeit, einem Prüfungsgespräch, das auf die Querverbindungen des Themas der Masterarbeit zu den relevanten Fächern des Studienplanes eingeht, sowie einem Prüfungsgespräch über sonstige studienrelevante Inhalte zusammen.

Im Rahmen von Fachhochschul-Bachelorstudiengängen ist während der Studienzeit verpflichtend ein Berufspraktikum zu absolvieren. Hat die Studierende oder der Studierende alle Anforderungen positiv erfüllt, werden je nach Art und Ausrichtung des Studienganges folgende akademischen Grade mit einem die Fächergruppe kennzeichnenden Zusatz verliehen:

  • An Fachhochschul-Bachelorstudiengängen: "Bachelor..."
  • An Fachhochschul-Masterstudiengängen: "Master..."

Absolventinnen/Absolventen von Fachhochschul-Masterstudiengängen sind zu einem facheinschlägigen Doktoratsstudium an einer Universität berechtigt. 

Eine Liste von Jobbörsen der Fachhochschulen findet sich auf HELP.gv.at.

Stand: 27.01.2017
Hinweis
Abgenommen durch:
Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
Bewertung
War diese Information hilfreich? *: