Hilfe zu "Gebärdensprachvideo" Deutsch | English

Rechtsauskünfte

Für Auskünfte in rechtlichen Angelegenheiten und individuelle Beratung stehen Ihnen folgende Einrichtungen kostenlos zur Verfügung:

Amtstage

Bei den Bezirksgerichten und bei den Landesgerichten in Arbeits- und Sozialrechtssachen bzw. beim Arbeits- und Sozialgericht Wien finden an bestimmten Tagen und zu vorgegebenen Zeiten die sogenannten Amtstage statt.

Bei den Amtstagen werden nur Rechtsauskünfte erteilt, die im Zusammenhang mit einem bereits laufenden Gerichtsverfahren stehen oder wenn jemand konkret erwägt, gerichtliche Schritte zu ergreifen. Es können u.a. mündliche Klagen, Anträge und Erklärungen zu Protokoll gegeben werden. 

ACHTUNG
Allgemeine Rechtsauskünfte, die mit einem Gerichtsverfahren in keinem Zusammenhang stehen, werden bei den Amtstagen nicht erteilt.

Welches Bezirksgericht für Ihren Wohnsitz zuständig ist, erfahren Sie im Behördenwegweiser oder in der Gerichtsdatenbank des Bundesministeriums für Justiz. Die jeweils festgelegten Amtstage Ihres Bezirksgerichtes erfahren Sie in der Gerichtsdatenbank oder telefonisch beim jeweiligen Bezirksgericht.

Weitere Informationen zum "Amtstag" finden sich auf HELP.gv.at.

Justiz-Servicestellen

An mehreren Gerichtsstandorten, wie z.B. an den Landesgerichten Wien, Graz, Linz und Innsbruck, sind Justiz-Servicecenter eingerichtet. Diese Servicecenter bieten Hilfe bei der Orientierung im Justizbereich an. Zusätzlich können folgende Leistungen sofort und ohne Umwege erledigt werden:

  • Einfache Anträge können zu Protokoll gebracht werden
  • Grundbuchs- und Firmenbuchauszüge können gegen Gebühr erstellt werden
  • Aus den Geschäftsregistern können Auskünfte zum jeweiligen Verfahrensstand und –ablauf erteilt werden
  • Beglaubigungen von Unterschriften, Abschriften und Über-/Zwischenbeglaubigungen können durchgeführt werden
  • Formulare und Hilfestellungen werden angeboten
  • Die Gebühren für Beglaubigungen, Auszüge etc. können bei der Zahlstelle entrichtet werden

Informationen an welchen Standorten bislang Servicestellen geschaffen wurden finden sich auf den Seiten des Bundesministeriums für Justiz.

Justiz-Ombudsstellen

Die Justiz-Ombudsstellen sind primär zuständig für Anfragen im Zusammenhang mit einem bevorstehenden, anhängigen oder abgeschlossenen Verfahren sowie zur Klärung von Missverständnissen und der Erklärung grundsätzlicher Angelegenheiten wie gerichtlicher Abläufe und Entscheidungen. Dabei agieren die Justiz-Ombudsstellen zwar unabhängig, haben aber gerade keine Weisungsbefugnisse.

Justiz-Ombudsstellen greifen nicht in laufende Verfahren ein und stellen auch keine Rechtsmittelinstanz dar.

Die Justiz-Ombudsstellen sind bei den Oberlandesgerichten angesiedelt und setzen sich aus erfahrenen Richterinnen/Richtern zusammen. Sie sind telefonisch Montag bis Freitag (Feiertage ausgenommen) von 8:30 Uhr bis 12:30 Uhr über eine kostenlose Servicenummer erreichbar. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, sich an Sprechtagen persönlich zu informieren.

HINWEIS
Seit dem Jahr 2010 sind die Justiz-Ombudsstellen auch Anlaufstelle für Missbrauchsopfer.

Die Adressen und Servicenummern der jeweiligen Justiz-Ombudsstellen sowie weitere Informationen finden sich auf den Seiten des Bundesministeriums für Justiz.

Rechtsanwaltskammern

Der Österreichische Rechtsanwaltskammertag (ÖRAK) setzt sich aus den neun Rechtsanwaltskammern Österreichs zusammen. Diese sind die Berufsvertretung aller österreichischen Rechtsanwältinnen/aller österreichischen Rechtsanwälte.

Die Rechtsanwaltskammern Österreichs bieten in jedem Bundesland eine sogenannte "Erste Anwaltliche Auskunft" an. In einem ersten, kostenlosen Orientierungsgespräch erhalten Sie Hilfe bezüglich der Rechtslage und der weiteren Vorgehensweise in Ihrem konkreten Fall. Weitere Informationen und Ansprechpartner finden Sie auf den Seiten der Rechtsanwaltskammern Österreichs.

Notariatskammer

Die Österreichische Notariatskammer ist die Standesvertretung der Notarinnen/der Notare sowie der Notariatskandidatinnen/der Notariatskandidaten.

Die Notariatskammer bietet auf ihren Internetseiten umfassende rechtliche Informationen und Tipps an.

In jeder Notariatskanzlei erhalten Sie eine umfassende Rechtsberatung zu den einschlägigen Aufgabenbereichen der Notarinnen/der Notare, wobei die erste Auskunft kostenlos ist.

Rechtsanwaltlicher Journaldienst

Der Österreichische Rechtsanwaltskammertag (ÖRAK) hat gemeinsam mit dem Bundesministerium für Justiz einen rechtsanwaltlichen Journaldienst für festgenommene Beschuldigte eingerichtet. Die Hotline unter der Nummer 0800/376 386 ist täglich rund um die Uhr erreichbar.

Durch diesen Journaldienst ist sichergestellt, dass Beschuldigte im Falle einer Verhaftung zu jeder Zeit unverzüglich eine Rechtsanwältin/einen Rechtsanwalt erreichen können.

Der erste Anruf inklusive einer telefonischen Beratung ist kostenfrei. Für darüber hinausgehende Leistungen (z.B. ein persönliches Beratungsgespräch oder anwaltlicher Beistand bei einer Vernehmung) wird ein Stundensatz von 100 Euro (zuzüglich Ust)verrechnet.

Weitere Informationen finden Sie im "Informationsblatt zum rechtsanwaltlichen Journaldienst".

Weitere Rechtsauskünfte

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von Einrichtungen, die in ihrem jeweiligen Aufgabengebiet unentgeltlich Auskünfte erteilen und beraten (z.B. Kammern für Arbeiter und Angestellte, Wirtschaftskammern, Jugendämter, Mietervereinigungen, Schuldnerberatungsstellen). Nähere Informationen und Links betreffend Rechtsauskünfte bietet das Bundesministerium für Justiz.

Wohin sich Opfer von Gewalt oder Verbrechen wenden können, erfahren Sie im Thema "Opferschutz".

Stand: 01.01.2016
Hinweis .
Abgenommen durch:
Bundeskanzleramt – HELP-Redaktion
Bundesministerium für Justiz

Bewertung

War diese Information hilfreich? Das Feld "War diese Information hilfreich?" muss ausgefüllt sein!