Hilfe zu "Gebärdensprachvideo" Deutsch | English
Begriffsauswahl
Begriffsliste

Geben Sie den Suchbegriff ein:


Oder wählen Sie den Anfangsbuchstaben:


Konsument

Das Konsumentenschutzgesetz ist anzuwenden, wenn einer Unternehmerin/einem Unternehmer eine "Nicht-Unternehmerin"/ein "Nicht-Unternehmer" (eine Verbraucherin/ein Verbraucher) gegenübersteht und mit dieser/diesem einen Vertrag abschließt. Bei solchen Rechtsgeschäften (sogenannten Verbrauchergeschäften) genießt die Verbraucherin/der Verbraucher besonderen Schutz gegenüber der Unternehmerin/dem Unternehmer.

Schließt eine Verbraucherin/ein Verbraucher mit einer Unternehmerin/einem Unternehmer einen Fernabsatzvertrag ab, so kommt das neue Fern- und Auswärtsgeschäfte-Gesetz (FAGG) zur Anwendung. Es ist allerdings zu beachten, dass dieses neue Gesetz (FAGG) bei bestimmten Vertragsarten (z.B. Verträge über Finanzdienstleistungen; Verträge über soziale Dienstleistungen; Verträge über die Vermietung von Wohnraum) nicht zur Anwendung kommt.
Eine Unternehmerin/ein Unternehmer ist eine Person, für die das Geschäft zum Betrieb ihres Unternehmens gehört, auf eine Verbraucherin/einen Verbraucher trifft dies dagegen nicht zu. Häufig werden Verbraucherinnen/Verbraucher auch als Konsumentinnen/Konsumenten bezeichnet.

HINWEIS
Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) bietet spezielle Informationen und Beratungen für Verbraucherinnen/Verbraucher an.  
Stand: 03.03.2016
Hinweis .
Abgenommen durch:
Bundeskanzleramt – HELP-Redaktion