Hilfe zu "Gebärdensprachvideo" Deutsch | English
Begriffsauswahl
Begriffsliste

Geben Sie den Suchbegriff ein:


Oder wählen Sie den Anfangsbuchstaben:


Verbraucher (Konsument)

Eine Verbraucherin/ein Verbraucher ist eine Person, die ein Rechtsgeschäft abschließt, d.h. eine Willenserklärung über einen Tatbestand abgibt, die weder ihrer beruflichen noch gewerblichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

Das Konsumentenschutzgesetz ist anzuwenden, wenn einer Unternehmerin/einem Unternehmer eine "Nicht-Unternehmerin"/ein "Nicht-Unternehmer" (eine Verbraucherin/ein Verbraucher) gegenübersteht und mit dieser/diesem einen Vertrag abschließt. Bei solchen Rechtsgeschäften (sogenannten Verbrauchergeschäften) genießt die Verbraucherin/der Verbraucher besonderen Schutz gegenüber der Unternehmerin/gegenüber dem Unternehmer.

Schließt eine Verbraucherin/ein Verbraucher mit einer Unternehmerin/einem Unternehmer einen Fernabsatzvertrag ab, so kommt das neue Fern- und Auswärtsgeschäfte-Gesetz (FAGG) zur Anwendung. Es ist allerdings zu beachten, dass dieses neue Gesetz (FAGG) bei bestimmten Vertragsarten (z.B. Verträge über Finanzdienstleistungen; Verträge über soziale Dienstleistungen; Verträge über die Vermietung von Wohnraum) nicht zur Anwendung kommt.

Eine Unternehmerin/ein Unternehmer ist eine Person, für die das Geschäft zum Betrieb ihres Unternehmens gehört, auf eine Verbraucherin/einen Verbraucher trifft dies dagegen nicht zu. Häufig werden Verbraucherinnen/Verbraucher auch als Konsumentinnen/Konsumenten bezeichnet.

Stand: 07.06.2017
Hinweis .
Abgenommen durch:
Bundeskanzleramt – HELP-Redaktion