Begriffsliste

Oder wählen Sie den Anfangsbuchstaben des gesuchten Formulars aus:

Vermögenszuwachssteuer

Vermögenszuwachssteuern werden auf Erträge aus einem Vermögen erhoben. Die bekannteste Vermögenszuwachssteuer ist die Kapitalertragsteuer. Sie beträgt 27,5 Prozent (für Kapitalerträge aus Geldeinlagen, z.B. auf Sparbüchern, und nicht verbrieften sonstigen Forderungen bei Kreditinstituten 25 Prozent) und muss für Erträge aus Kapital, z.B. in Form von Dividenden, gezahlt werden. Angenommen auf einem Sparbuch liegen 10.000 Euro und die jährliche Verzinsung beträgt 2 Prozent, also 200 Euro. Diese 200 Euro sind der Vermögenszuwachs, der besteuert wird: Ein Viertel davon, also 50 Euro, wird an das Finanzamt abgeführt.

Stand: 07.06.2017
Hinweis
Abgenommen durch:
Bundeskanzleramt – HELP-Redaktion
Bewertung
War diese Information hilfreich? *: