Inhalte und Funktionen des Portals

Vorwort

HELP.gv.at ist eine behördenübergreifende Plattform im Internet, die Sie – ausgehend von konkreten Lebenssituationen, wie etwa Schwangerschaft, Geburt eines Kindes, Heirat oder Wohnen – über Amtswege in Österreich informiert und teilweise deren elektronische Erledigung zulässt.

HELP.gv.at versteht sich als Drehscheibe zwischen Behörden und Bürgerinnen/Bürgern, wobei Kriterien wie Transparenz, Übersichtlichkeit, Verständlichkeit und die Konzentration auf das Wesentliche im Vordergrund stehen.

Auf HELP.gv.at finden Sie zu mehr als 200 Lebenssituationen rund um die Uhr nützliche Informationen über Behördenwege, die dazu erforderlichen Dokumente, anfallende Gebühren, Fristen sowie jederzeit abrufbare Formulare und Vorlagen.

Auch können Sie auf HELP.gv.at zahlreiche Verwaltungsverfahren elektronisch über den Online-Amtsweg abwickeln. Wollen Sie mehr darüber erfahren, lesen Sie bitte weiter unter "Online-Amtswege".

Der Servicebereich "Gesetzliche Neuerungen" informiert über geplante, für Bürgerinnen/Bürger relevante gesetzliche Änderungen schon bevor sie in Kraft treten und begleitet sie auf ihrem Weg vom Begutachtungsverfahren bis zum Bundesgesetzblatt.

Verantwortung und Kontrolle

Bevor Informationen zu den einzelnen Lebenssituationen für die Bürgerinnen/die Bürger auf HELP.gv.at veröffentlicht werden, werden diese auf inhaltliche Richtigkeit von einer zuständigen Behörde überprüft und freigegeben.

Die Freigabe der Seiten erfolgt mit Datum und einem auf der jeweiligen Seite sichtbaren Stempel. Ab diesem Zeitpunkt liegt die inhaltliche Verantwortung deutlich sichtbar beim fachlich zuständigen Ressort bzw. bei der Institution der öffentlichen Verwaltung.

Suche nach Informationen und Behörden (Amtsfinder-App)

Durch Eingabe eines Begriffs in das Suchfeld können Sie sich generell über Amtswege informieren oder gezielt nach Formularen, Behörden oder amtlichen Begriffen suchen.

Mit der Behördensuche auf HELP.gv.at können Nutzerinnen/Nutzer die jeweils für sie zuständige Behörde abrufen. Zuerst muss der Behördentyp (z.B. Gemeindeamt/Magistrat, Standesamt, Bezirkshauptmannschaft etc.) ausgewählt werden. Danach wird durch Eingabe der jeweiligen Postleitzahl bzw. Auswahl der Gemeinde die regional zuständige Behörde des gewählten Behördentyps angezeigt. Es besteht auch die Möglichkeit, alle für die jeweilige Gemeinde zuständigen Behörden abzurufen. Dafür muss bei der Auswahl des Behördentyps der Menüpunkt "Behörden meiner Gemeinde" aktiviert werden.

Nähere Informationen zur Behördensuche finden sich auf den Hilfeseiten.

Neben der Behördensuche im Web steht auch eine mobile App zur Verfügung, mit der die nächste zuständige Behörde ermittelt werden kann. Die Kontaktinformationen der Ämter und Behörden werden übersichtlich dargestellt und auf Knopfdruck wird die schnellste Route von Ihrem Standort zum nächstgelegenen Amt angezeigt. Ergänzt wird die App durch die offiziellen Notrufnummern und Service-Hotlines der Bundesministerien. Alle Telefonnummern können direkt mittels Knopfdruck gewählt werden.

Nähere Informationen zur Amtsfinder-App finden sich auf den Seiten des Bundeskanzleramts (BKA).

Online-Amtswege

Im März 2001 wurden die ersten Online-Amtswege freigeschaltet. Seit diesem Zeitpunkt ist es möglich, Verwaltungsverfahren (wie etwa Ausstellung einer Geburts- oder Heiratsurkunde, Beantragung von Pension und Kinderbetreuungsgeld, Ausstellung einer Strafregisterbescheinigung) in bestimmten Gemeinden/Bezirkshauptmannschaften über Amtsweg online elektronisch abzuwickeln.

Die Hauptkriterien für die Auswahl der Verfahren sind der Nutzen für Bürgerinnen/Bürger und Behörden sowie ausreichende Frequenz und einfache Umsetzung. Die Zahl der Partnerbehörden ist von ursprünglich fünf auf mittlerweile über 1.000 herangewachsen und wächst stetig weiter.

Seit dem Inkrafttreten des E-Government-Gesetzes am 1. März 2004 kann für die Erledigung von Amtswegen auch die Bürgerkarte (Chipkarte oder Handy-Signatur) verwendet werden. Sie ermöglicht es, Anträge elektronisch zu signieren. Dadurch können Amtswege vollständig am Bildschirm abgewickelt werden.

HELP.gv.at bietet mit "Online-Amtswege" die Möglichkeit, Verwaltungsverfahren auf dem elektronischen Weg abzuwickeln und fungiert somit als Vermittler zwischen Behörden und Bürgerinnen/Bürgern.

Dabei stellt HELP.gv.at ein Web-Formular zur Verfügung, welches am Bildschirm auszufüllen ist. Nach Betätigung des Sendebuttons werden die eingegebenen Daten der Behörde in ihrer elektronischen Einlaufstelle zur Verfügung gestellt.

Anschließend erhält die Benutzerin/der Benutzer eine Sendebestätigung und die zuständige Behörde eine E-Mail, dass ein neuer Antrag eingelangt ist. (Der Abruf der Daten erfolgt durch einen Download oder über eine XML-Schnittstelle.)

Bewertungsboxen und Kommentare

Auf jeder HELP.gv.at-Themenseite wird nach dem Freigabestempel eine Bewertungsbox angezeigt. Über diese Box können Sie abstimmen, ob die bereitgestellten Informationen für Sie hilfreich waren. Ihre Abstimmung können Sie durch einen Kommentar ergänzen.

Nähere Informationen zu den Bewertungsboxen und den Kommentaren finden sich auf den Hilfeseiten.

Teilen von HELP-Inhalten

Am Ende jeder HELP.gv.at-Seite werden Symbole mit Links zu verschiedenen sozialen Netzwerken (z.B. Facebook, Twitter, Google+ etc.) angezeigt. Mit einem Klick auf eines der Symbole können Sie den jeweiligen HELP-Text in diesem Netzwerk mit anderen Personen teilen.

Angemeldeter (Login-)Bereich

Im angemeldeten Bereich steht eine personalisierte Version der HELP.gv.at-Inhalte zur Verfügung. Durch die Eingabe des Wohnortes wird das Angebot von HELP.gv.at persönlich auf die Bürgerin/den Bürger zugeschnitten. Die Formulare der betreffenden Region werden automatisch angezeigt. Ebenso können per Mausklick alle Behörden der betreffenden Region auswählt werden.

Es besteht die Möglichkeit, sich durch einen Erinnerungsservice beispielsweise an das Ablaufdatum des Reisepasses erinnern zu lassen. Im angemeldeten Bereich kann der e-Tresor (Basic-Version kostenfrei) genutzt werden. Weiters können Sie direkt Ihren Versicherungsdatenauszug abrufen.

Das Angebot im angemeldeten Bereich wird ständig erweitert.

Um sich anzumelden, benötigen Sie eine Bürgerkarte (Chipkarte oder Handy-Signatur).

Mehrsprachigkeit

Da es nicht immer leicht ist, sich in einem fremden Land zurechtzufinden, bietet HELP.gv.at eine Orientierungshilfe für ausländische Mitbürgerinnen/ausländische Mitbürger in englischer Sprache (HELP-Service for Foreign Citizens).

Ausgehend von konkreten Themen des täglichen Lebens (z.B. Arbeit, Kfz, Pension etc.) informiert HELP.gv.at über Vorgehensweisen bei Amtswegen und stellt weiterführende Links und Adressen zu diversen Behörden zur Verfügung.

Bürgerinnen/Bürger finden unter anderem Informationen darüber, wie eine Wohnsitzanmeldung in Österreich abläuft und welche Dokumente bei der Heirat mit einem österreichischen Staatsbürger/einer österreichischen Staatsbürgerin benötigt werden.

Stand: 16.08.2017
Hinweis
Abgenommen durch:
Bundeskanzleramt – HELP-Redaktion
Bewertung
War diese Information hilfreich? *: